Gemeinschaftsschule

Saarländische Schülerinnen und Schüler erfolgreich beim Sprachenlernen

Das Bildungsministerium und die Industrie- und Handelskammer kooperieren bei der Förderung der Mehrsprachigkeit an saarländischen Schulen. Bei der gemeinsamen Verleihung von Sprachkompetenzbescheinigungen an 121 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Marpingen zogen Bildungsminister Ulrich Commerçon und IHK-Präsident Dr. Richard Weber eine positive Bilanz der Zusammenarbeit bei der Konzeption der Sprachkurse und der deutschlandweit einzigartigen Sprachkompetenztests.

16.09.2015 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Insgesamt haben im vergangenen Schuljahr 3.074 Schülerinnen und Schüler eine Kompetenzbescheinigung erworben, mit der die erbrachten Sprachleistungen dokumentiert werden.

An den saarländischen Gemeinschaftsschulen lernten im vergangenen Schuljahr erstmals alle Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule in den Klassenstufen 5 und 6 Französisch und Englisch: eine der beiden Sprachen als erste Fremdsprache und die jeweils andere im zweistündig unterrichteten Sprachkurs, der die Entwicklung mündlicher Fertigkeiten in den Vordergrund stellt. Damit ist das Saarland das erste und bislang einzige Bundesland, in dem alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I Französisch und Englisch lernen.

Bei der Verleihung der Sprachkompetenzbescheinigungen an 121 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule in Marpingen betonte Bildungsminister Commerçon die zentrale Bedeutung des Fremdsprachenlernens: "Das Erlernen und die Beherrschung von Fremdsprachen haben im zusammenwachsenden Europa und einer zunehmend internationalisierten Arbeitswelt einen herausgehobenen Stellenwert. Dem tragen wir mit der Frankreich-Strategie und mit der Umsetzung des Sprachenkonzepts in den saarländischen Schulen Rechnung." IHK-Präsident Dr. Weber begrüßte die nachhaltige Entwicklung von Mehrsprachigkeit im Saarland: "Für die Unternehmen unserer Region ist es ein Herzensanliegen, dass ihre künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich in der französischen und englischen Sprache beheimatet fühlen. Damit sind sie gerüstet für viele Auslandskontakte, denn kaum ein anderes Bundesland ist so exportorientiert wie das Saarland. Viele unserer Produkte gehen in unser Nachbarland Frankreich, das traditionell einer der größten Wirtschaftspartner saarländischer Unternehmen ist, aber auch englischsprachige Kontakte haben einen hohen Stellenwert."

Auf der Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Bildungsministerium und IHK werden die Schülerinnen und Schüler im Sprachkurs der Gemeinschaftsschule auf altersspezifische mündliche Kommunikationssituatonen auch in Beruf und Arbeitswelt vorbereitet. Damit hält eine teilweise neu konzipierte Form schulischen Fremdsprachenunterrichts mit neuen didaktischen und methodischen Elementen Einzug in die saarländischen Schulen. Der Sprachunterricht orientiert sich verstärkt an den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten der einzelnen Schülerinnen und Schüler. Die Sprachleistungen werden nicht durch herkömmliche Noten, sondern durch Kompetenzbescheinigungen dokumentiert. Bei der Erarbeitung der Lehrpläne und Kompetenztests wurde das Bildungsministerium von der IHK im Hinblick auf die Bedürfnisse der Arbeitswelt beraten. Die flächendeckend durchgeführten Kompetenztests am Ende der Klassenstufe 6 wurden im Vorfeld von elc, einem Frankfurter Sprachberatungsunternehmen, überprüft und bestätigt, um eine verlässliche Zertifizierung der Sprachfertigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

Die Kompetenztests wurden auf der Grundlage der Lehrpläne und des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) von Bildungsministerium und IHK gemeinsam erarbeitet und im vergangenen Schuljahr erstmals an allen Gemeinschaftsschulen durchgeführt. Sie beziehen sich auf das Sprachkompetenzniveau A1 des GER in den Bereichen Hörverstehen und Sprechen. Damit werden die Schülerkompetenzen europaweit vergleichbar ausgewiesen. Die Kompetenzbescheinigungen werden den Schülerinnen und Schülern kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Schuljahr 2014/2015 haben insgesamt 1.991 saarländische Schülerinnen und Schüler eine Sprachkompetenz-bescheinigung in Französisch und 1.083 in Englisch erworben. Bildungsminister Commerçon verwies in Marpingen auf die positiven Erfahrungen mit den flächendeckend durchgeführten Kompetenztests: "Es hat sich gezeigt, dass die neuen Kompetenzbescheinigungen die Motivation der Schülerinnen und Schüler für das Sprachenlernen erhöhen und für die Lehrkräfte ein wertvolles pädagogisches Hilfsmittel sind." IHK-Präsident Dr. Weber sieht in der saarländischen Kooperation von Schule und Wirtschaft beim Sprachenlernen ein deutliches Bekenntnis zur Großregion: "Angesichts der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Lothringen und des zunehmenden Fachkräftemangels bei uns profitieren alle davon, wenn wir in der Sprache des Nachbarn ebenso wie in Englisch kommunizieren können."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden