Schule im Land Brandenburg erhält "eTwinning-Preis"

Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht gratuliert dem Friedrich-Gymnasium in Luckenwalde (Landkreis Teltow-Fläming) für die Auszeichnung von schulischen Internet-Projekten. Das Gymnasium wurde heute in Köln - wie bereits im Vorjahr - als einzige Schule im Land Brandenburg für seine beiden Internetprojekte "Movie bridges - how two small films can enlarge horizons" mit der portugiesischen Escola EB 2,3/S de Penacova und "Art and architecture - a combination that makes sense" mit der spanischen Schule IES Montserrat mit dem nationalen "eTwinning-Qualitätssiegel" ausgezeichnet. Zusätzlich zum Qualitätssiegel erhält das Friedrich-Gymnasium Luckenwalde für das Projekt "Movie Bridges" erstmals den Deutschen eTwinning-Preis in der Altersstufe der 12- bis 15-Jährigen.

23.09.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Bildungsminister Rupprecht betont die Bedeutung euro­päischer Bildungsprojekte, zu denen auch "eTwinning" gehört: "Die Förderung von europäischen Schulpartnerschaften über das Internet ermöglicht den Gedankenaustausch zwischen jungen Mensch aus verschiedenen Ländern", so Rupprecht. "'eTwinning' baut Brücken - aber nicht nur zwischen Schulen in Deutschland und anderen Ländern, sondern auch zwischen Lernfeldern in der Schule selbst: 'eTwinning' verbindet sprachliche und interkulturelle Kompetenz mit dem Bereich der Medienkompetenz - das macht das Internet-Projekt so attraktiv." Das Luckenwalder Gymnasium ist landesweit Vorreiter beim Einsatz neuer Medien im Unterricht. So ist das Gymnasium auch eine der Pilotschulen des EFRE-Förderprogramms "Medienentwicklungsplanung an Schulen mit gymnasialer Oberstufe". Zur Verbesserung der IT-Kompetenz erhielt die Schule im Februar 2009 von der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) einen Zuwendungsbescheid über knapp 56.700 Euro. Für das Förderprogramm stehen bis 2013 etwa sechs Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung. Das Medienentwicklungsprogramm für die gymnasialen Oberstufen ist das Leitprojekt des Landes Brandenburg im Rahmen des "Europäischen Jahrs der Kreativität und Innovation 2009".

Die "eTwinning-Aktion" fördert seit 2005 europäische Schulpartnerschaften, die über das Internet geknüpft werden. Das "e" steht dabei für elektronisch und "Twinning" für Partnerschaft. Lehrkräfte aller Schulformen können sich mit ihrer Klasse daran beteiligen. Bei dem EU-weiten eTwinning-Portal sind gegenwärtig mehr als 60.000 Schulen aus der EU sowie aus Norwegen und Island registriert. Sie werden gezielt dabei unterstützt, das Internet zu nutzen, um Partnerschulen zu finden und gemeinsame Unterrichtsprojekte durchzuführen. Das "eTwinning-Qualitätssiegel" ist eine offizielle Auszeichnung für hervorragende Projektarbeit mit digitalen Medien und für ein zukunftsweisendes Engagement in europäischen Schulpartnerschaften. In diesem Jahr werden insgesamt 27 Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Auf nationaler Ebene wird "eTwinning" durch den Verein "Schulen ans Netz e.V." koordiniert. Der Verein ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Telekom AG. Neben Veranstaltungen, Beratungs- und Qualifizierungsangeboten bietet Schulen ans Netz e.V. verschiedene Internetdienste und -plattformen an.

Weitere Informationen gibt es unter:
www.schulen-ans-netz.de
www.eTwinning.de
www.etwinning.de/mitmachen/projekte/schule/24186.php


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden