Baden-Württemberg

Schulleiter-Tagung: Schule ist mehr als Unterricht

Auf der landesweiten Schulleitungstagung der Bildungsgewerkschaft GEW haben heute (19.04.) in Plochingen 350 Schulleitungsmitglieder aus ganz Baden-Württemberg von Kultusminister Andraes Stoch mehr Unterstützung verlangt. "Schule ist mehr als Unterricht. Die Arbeit der Schulleiterinnen und Schulleiter ist dabei von zentraler Bedeutung. Mit der Qualität der Leitung steht und fällt die Qualitätsentwicklung jeder Schule. Die geplanten Kürzungen der Landesregierung machen sinnvolle Reformen unmöglich", sagte Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

19.04.2013 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

"2.200 Lehrerstellen werden 2013 und 2014 gestrichen. Gestrichen sind auch die Beförderungsstellen für Hauptschullehrkräfte und die höhere Besoldung für Funktionsstellen in der Haupt- und Werkrealschule. Diese Schulleitungen haben jetzt ein niedrigeres Gehalt als Lehrerinnen und Lehrer an diesen Schulen. Gestrichen wurden die Zulagen für die Fremdevaluatoren und die Fachberater für Schulentwicklung des gehobenen Dienstes. Gestrichen sind die Orientierungs- und Vorbereitungsseminare für künftige Schulleitungen. Zum nächsten Schuljahr fehlen 14 Prozent des allgemeinen Entlastungskontingents und auch die Altersermäßigung soll gestrichen werden. Das ist bildungspolitischer Kahlschlag statt der versprochene Bildungsaufbruch", sagte Moritz.

Die Bildungsgewerkschaft GEW, in der die meisten Schulleiter/innen in Baden-Württemberg organisiert sind, setzt sich für eine bessere Ausstattung der Schulleitungen ein. "Wir haben immer noch das Problem, dass vor allem die Schulleitungen an den vielen kleinen Schulen behandelt werden, als sei Schulleitung ein Nebenjob. Die Chefs an der Schule brauchen mehr Zeit und bessere Qualifizierungsangebote", sagte Moritz.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden