„so geht MEDIEN“ – der Joker für den Medienkompetenz-Unterricht

Flexibel, multimedial und unkompliziert: Mit den kostenlosen Unterrichtsmaterialien von „so geht MEDIEN“ können Lehrkräfte mit minimaler Vorbereitung einen fundierten Medienkompetenz-Unterricht leisten. Die Themen sind vielfältig und reichen von Fake News oder „Rechtsextremismus im Netz erkennen“ bis zum Entstehen von Fernseh-Nachrichten.

01.02.2019 Bundesweit Pressemeldung so geht MEDIEN
  • © so geht MEDIEN

Das Angebot von „so geht MEDIEN“ ist wie ein Joker, den eine Lehrkraft zücken kann, um sogar kurzfristig eine oder mehrere Stunden zur Medienbildung zu gestalten. Ein zentrales Anliegen der einzelnen Unterrichtseinheiten ist es, das kritische Bewusstsein von Jugendlichen ab 14 Jahren im Umgang mit Medien zu fördern.

Unterrichtsmaterial online verfügbar

„so geht MEDIEN“ bietet online und dadurch jederzeit zugänglich Themen-Module zum Medienwissen. Die Ansatzpunkte sind vielfältig: So könnte bei „Fake News im Netz erkennen“ der kritische Umgang mit digitalen Angeboten im Vordergrund stehen. Bei der Bedeutung von Meinungsvielfalt für die Demokratie ist eine geschichtliche Ausrichtung denkbar. Das Kapitel „Warum wir sehen, was wir sehen“ gibt Einblicke in die Zusammenstellung einer Nachrichtensendung und könnte zum Fach Deutsch bzw. der Behandlung von Kommunikation passen.

Zu jeder Unterrichtseinheit gibt es ein einführendes Video, vertiefende Informationen und den Vorschlag für einen Stundenablauf, der die aktive Teilnahme der Schülerinnen und Schüler fördert. Audios, Video-Tutorials, interaktive Grafiken und Quiz schaffen zusätzliche Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Unterricht. Fast alle Inhalte lassen sich downloaden.

Die Adresse im Internet: www.so-geht-medien.de

Eine Initiative von ARD, ZDF und Deutschlandradio

„so geht MEDIEN“ ist ein Angebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio und bietet neben allgemeinem Medien-Wissen auch Informationen zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

In die Unterrichtseinheiten geht das Wissen von Journalisten ein, die täglich im Fernsehen, Radio oder online über Aktuelles und Hintergründiges berichten. Die Themenwahl und deren Umsetzung erfolgt mit pädagogischer Expertise: Dr. Maya Götz, Leiterin des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI), hat die pädagogische Leitung des Projektes „so geht MEDIEN“ übernommen.

Schülerinnen und Schüler lernen von „so geht MEDIEN“

Das IZI hat Ende 2018 zu der Unterrichtseinheit „Extremismus im Netz erkennen“ eine Studie durchgeführt. Das Ergebnis des Vorher-Nachher-Tests ergab: Nachdem sie sich mit dieser „so geht MEDIEN“-Einheit befasst hatten, konnten acht von zehn Schülerinnen und Schülern die Absichten hinter extremistischen Posts besser erkennen. Vorher war es nur eine bzw. einer von zehn Jugendlichen gewesen, die hinter einem Facebook-Post zum Thema „Natur“ einen extremistischen Hintergrund vermutete. 

Die Unterrichtseinheit zum Urheberrecht hat die Verbraucherzentrale Bundesverband mit „sehr gut“ bewertet. In der Begründung heißt es: „Das Material eignet sich hervorragend, um das Thema Urheberrecht in einer Unterrichtsstunde ansprechend und umfassend zu thematisieren.“ 

„so geht MEDIEN“ wurde 2017 mit dem Pädagogischen Medienpreis ausgezeichnet und war 2018 für den Grimme Online Award nominiert.

© so geht MEDIEN

Ansprechpartner

Dr. Patrizia Kramliczek
Bayerischer Rundfunk
Abteilung Marketing/Unternehmenskommunikation
Legitimationsprojekte
Telefon +49 89 5900-10493
Telefax +49 89 5900-10407
Mobil 0173 5363272
kontakt@sogehtmedien.de
E-Mail: patrizia.kramliczek@br.de
Web: so-geht-medien.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden