Sprachkompetenz öffnet Türen

Insgesamt 271 Schülerinnen und Schüler aus saarländischen Schulen und damit 48 mehr als 2008 haben in diesem Jahr am "Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2009" teilgenommen. Die Arbeiten konnten als Einzel- oder Gruppenbeitrag erbracht werden und wurden von einer Jury bewertet. Im Rahmen einer Feierstunde am Mittwoch, 22. April, in den Sitzungssälen des Kultusministeriums hat Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerin für Bildung, Frauen, Familie und Kultur, im Beisein von Professor Dr. Hans-Joachim Kornadt, Vorsitzender des Beirates des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen, die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs ausgezeichnet.

22.04.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Im Rahmen der Feierstunde wurden herausragende Gruppenarbeiten aus dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen gezeigt wie "Jake fort two" der Klasse 9m1 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach und "Blanche Neige" der Klasse 6a des Deutsch-Französischen Gymnasiums Saarbrücken.

Einen ersten Preis in zwei Sprachen (Französisch und Englisch) erreichte Estella Eckert (Deutsch-Französisches Gymnasium, Saarbrücken). Den ersten Preis in der Wettbewerbssprache Englisch errang Sarah Graf (Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis), in Französisch Svea Schröder (Deutsch-Französisches-Gymnasium Saarbrücken) und in Spanisch Julia Schöpp (Albert-Schweitzer-Gymnasium Dillingen).

Im Gruppenwettbewerb ging Platz eins an das Projekt "Blanche Neige" der Klasse 6a des Deutsch-Französischen Gymnasiums mit ihrer Betreuerin Na-young Choi sowie an "Drugs of love" der AG der Klasse 9e des Max-Planck-Gymnasiums Saarlouis mit ihrer Betreuerin Kerstin Ulmrich.

Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer zeigte sich erfreut über die große Resonanz, die der Bundeswettbewerb in diesem Jahr gefunden hat. In ihrer Ansprache betonte sie die besondere Bedeutung des Sprachenlernens für die Berufschancen junger Menschen gerade in unserer Region: "Fremdsprachenkompetenz ist eine unerlässliche Voraussetzung für Mobilität, persönlichen Erfolg und die Völkerverständigung in Europa und der Welt." Die Ministerin erinnerte in diesem Zusammenhang an die frühe Förderung der französischen Sprache im Saarland schon ab dem Kindergarten und an die besondere Bedeutung und Förderung des Englischen als Weltsprache in den Sekundarstufen.

Annegret Kramp-Karrenbauer: "Sprachkenntnisse öffnen die Türen zu den Nachbarn, zu interessanten beruflichen Tätigkeiten und zu den Herzen der Menschen, die eine andere Sprache sprechen." Deshalb sei es wichtig, dass der Fremdsprachenunterricht künftig noch kompetenz- und anwendungsorientierter werde. Der Fremdsprachenwettbewerb setze in diesem Sinne ein wichtiges Zeichen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden