START-Schülerstipendien: Bildung als Beitrag zur Integration junger Migranten

Ziel des Schülerstipendienprogramms START ist es, talentierte, leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Jugendliche auf ihrem Weg zum Abitur zu unterstützen und sie so in ihrer Integration in unsere Gesellschaft zu stärken. Ab sofort können sich wieder Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ab der 7./8. Klasse um ein START-Stipendium bewerben.

26.02.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Im Saarland ist es die dritte Auflage des Programms, das in diesem Jahr von der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH, der ASKO EUROPA-STIFTUNG, dem Lions-Club Merzig/Saar, dem Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur des Saarlandes, der MTG Lager & Logistik GmbH und der Sparkasse Merzig-Wadern als gemeinsame Bildungsinitiative angeboten wird. Für das Schuljahr 2008/2009 sind fünf Stipendienplätze zu vergeben. Das Finanzvolumen für START Saar beträgt rund 175.000 €. Bewerbungsunterlagen können unter www.start-stiftung.de heruntergeladen werden. Bewerbungsschluss ist der 04.04.2008.

Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer erläutert: "Deutschland ist Integrationsland. Integration gelingt vor allem dann, wenn junge Migranten ihre Schullaufbahn erfolgreich absolvieren. Das Saarland ist ein weltoffenes Land im Herzen Europas, das sich für Integration in besonderer Weise einsetzt. Wir engagieren uns zum dritten Mal für die Initiative START Saar, die begabte Jugendliche aus Zuwandererfamilien mit einem Stipendium unterstützt."

"Mit START wollen wir jungen Zuwanderern vermitteln, dass ihr Engagement für diese Gesellschaft wertgeschätzt wird und dass sich Leistung in dieser Gesellschaft lohnt," so Dr. Kenan Önen, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH. "Das Stipendium soll Ihnen dabei helfen, ihre Fähigkeiten und Talente zu entfalten und noch stärker in unsere Gesellschaft hineinzuwachsen."

Die neuen Stipendiaten erwartet neben einer materiellen Förderung von 100 € Bildungsgeld monatlich und einer PC-Grundausstattung mit Internetanschluss eine intensive ideelle Förderung mit Bildungsseminaren, Exkursionen und Beratungsangeboten. Obligatorisch ist die Teilnahme an einer Reihe von Seminaren, die den schulischen Bildungsweg begleiten und Schlüsselqualifikationen für eine aktive Mitwirkung am gesellschaftlichen Leben in Deutschland vermitteln sollen, darunter z.B. "Demokratie und Partizipation", "Medien in Theorie und Praxis" und "Rhetorik". Um die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, um Talente frühzeitig zu erkennen und gezielt zu fördern, hat START sein Bildungsangebot jetzt um Wahlseminare im künstlerisch-kreativen, musikalischen und naturwissenschaftlichen Bereich erweitert.

Die an START beteiligten Partner haben bereits in den vergangenen Jahren an der Vergabe von 14 Stipendien im Saarland mitgewirkt. "Die Jugend ist unsere Zukunft und wir müssen unserer Jugend Zukunft geben. Unsere Gesellschaft hat es bislang versäumt, die Fähigkeiten und Potentiale von jugendlichen Migranten in ausreichendem Maße produktiv zu nutzen. Mit unserer Beteiligung an START Saar geben wir einer besonders talentierten, motivierten und engagierten Gruppe von jungen Menschen die Zukunftsperspektive, die sie benötigt und die sie anderweitig wahrscheinlich nicht hätte," so Dr. Michael Meimeth, Geschäftsführer der ASKO EUROPA-STIFTUNG, im Namen der Partner START Saar.

Ab sofort können sich gesellschaftlich engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die gute bis sehr gute schulische Leistungen vorweisen, um ein START-Stipendium bewerben. Sie sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung die Klassenstufen 8 bis 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. die Klassenstufen 7 bis 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen. Unter folgender Adresse können Bewerbungen eingereicht bzw. Bewerbungsunterlagen angefordert werden: Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur des Saarlandes, Cécile Toscani, Landeskoordinatorin START Saar, Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken. Die Ausschreibungsunterlagen können auch unter www.start-stiftung.de (Wo es START gibt  Saarland) heruntergeladen werden.

Der Bewerbung sind u. a. ein Antrag, ein handgeschriebener tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild, ein Anschreiben mit ausführlicher Begründung der Bewerbung, eine ausführliche Beschreibung des bisherigen Lebensweges sowie das Gutachten mindestens einer Lehrkraft oder der Schulleitung und eine Kopie des aktuellen Zeugnisses beizulegen. Die Bewerbungen müssen bis zum 04.04.2008 eingegangen sein.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das START-Schülerstipendienprogramm im Jahre 2002 mit rund 20 Stipendien in Hessen begonnen. Heute unterstützen über 90 Kooperationspartner das Programm – Stiftungen aus Deutschland und den USA, Kultusministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine. Damit START weiterhin wachsen und weitere Partner in das Netzwerk aufnehmen kann, hat die Gemeinnützige Hertie-Stiftung im September 2007 die START-Stiftung gGmbH als eigenständige Tochtergesellschaft gegründet. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

Im Schuljahr 2007/2008 fördert die START-Stiftung mit ihren Partnern rund 500 Schülerinnen und Schüler aus über 60 Herkunftsländern. START ist in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vertreten.

Kontakt:
Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur des Saarlandes
Cécile Toscani
Landeskoordinatorin START Saar
Hohenzollernstraße 60
66117 Saarbrücken
Tel.: 06 81-5 01 79 12
Fax: 06 81-5 01 74 42
E-Mail: C.Toscani@bildung.saarland.de

Pressekontakt:
START-Stiftung gGmbH
c/o ICPAHL & GÜTTLER
Silke Güttler
Gluckstraße 27 H
60318 Frankfurt a.M.
Tel.: 0 69-66 12 48 52
Fax: 0 69-66 12 48 53
E-Mail: S.Guettler@icpahl.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden