Brandenburg

Startschuss für Landesamt für Schule und Lehrerbildung

Das neue Landesamt für Schule und Lehrerbildung des Landes Brandenburg geht wie vorgesehen Anfang Oktober an den Start. "Die Umzüge und die Einrichtung der Standorte laufen wie geplant", so Bildungsministerin Martina Münch.

14.10.2014 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Ich danke ausdrücklich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den staatlichen Schulämtern und im Landesinstitut für Lehrerbildung, die in den vergangenen Wochen und Monaten mit ihrer Arbeit, ihrem Engagement und ihrer Professionalität dafür gesorgt haben, dass das neue Landesamt für Schule und Lehrerbildung mit seinen vier Regionalstellen trotz laufendem Betrieb pünktlich starten kann."

Mit dem Landesamt für Schule und Lehrerbildung schaffen wir eine effiziente und zukunftssichere Schulaufsicht und sichern die Qualität der Lehrerbildung, so Münch. "Die neue Struktur steht für finanzielle und demografische Nachhaltigkeit, trägt zum Bürokratie-Abbau bei und verstärkt die Kapazitäten für die Schulaufsicht vor Ort. Mit dieser Struktur kann sich die regionale Schulaufsicht besser auf die Anforderungen der kommenden Jahre vorbereiten: die Sicherung der Unterrichtsqualität und der Versorgung der Schulen mit Lehrkräften."

Der Beschluss der Landesregierung, in den kommenden Jahren in der Landesverwaltung das Personal zu reduzieren, betraf auch die staatlichen Schulämter und das Landesinstitut für Lehrerbildung. "Von derzeit rund 310 Stellen in diesen Einrichtungen werden 2018 nur noch 264 zur Verfügung stehen", erläutert Ministerin Münch. "Durch die Neustrukturierung der sechs staatlichen Schulämter sowie des Landesinstituts für Lehrerbildung zu einer Landesoberbehörde, die damit verbundene Straffung von Leitungsstrukturen und die Verringerung der Standorte können Aufgaben effektiv gebündelt und kann die Leistungsfähigkeit verbessert werden. Was mir besonders wichtig ist: An der Qualität und Quantität der Unterstützung und Beratung der Schulen vor Ort gibt es keine Abstriche. Alle Schulrätinnen und Schulräte werden künftig mehr für die Schulen vor Ort da sein können, weil sie von Verwaltungsaufgaben entlastet werden."

Die sechs staatlichen Schulämter und das Landesinstitut für Lehrerbildung werden zum 1. Oktober 2014 in das Landesamt für Schule und Lehrerbildung als Landesoberbehörde mit vier Regionalstellen überführt. Das Landesamt für Schule und Lehrerbildung wird seinen Hauptsitz in Potsdam und vier Regionalstellen in Neuruppin, Frankfurt (Oder), Cottbus und Brandenburg an der Havel haben. Am 26. Februar 2014 wurde das Schulbehördenreformgesetz im Landtag des Landes Brandenburg verabschiedet. In den vergangenen Monaten wurden die personellen, inhaltlichen und strukturellen Voraussetzungen für den Umbau der neuen Struktur für die Schulaufsicht und die Lehrerbildung geschaffen.

Mehr Informationen unter: www.lsa.brandenburg.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden