Gesetzesnovelle

tlv zum neuen Schulgesetz: „Nur die halbe Miete“

Auf das gestern der Öffentlichkeit vorgestellte neue Schulgesetz reagierte der tlv thüringer lehrerverband verhalten.

23.05.2018 Thüringen Pressemeldung thüringer lehrerverband
  • © www.pixabay.de

„Zwar haben wir immer verbindliche Zahlen gefordert“, so der tlv-Landesvorsitzende Rolf Busch. „Und uns war auch wichtig, dass diese vom Landtag beschlossen und nicht per Rechtsverordnung durchgesetzt werden. Allerdings ist die vorlegte Gesetzesnovelle nur die halbe Miete.“

Die Mindestschülerzahlen, so Busch weiter, seien „nicht vernünftig“, sondern zu hoch angesetzt. Außerdem seien die Formulierungen für mögliche Ausnahmen von den Mindestzahlen „trotz der Nennung konkreter Kriterien zu schwammig formuliert“. Auch die Praktikabilität der aufgeführten Kooperationsmodelle halte der tlv für mehr als fraglich: „Die Ansätze sind noch unausgegoren und bedürfen einiger Konkretisierung und vor allem Vorbereitung.“

Regelrecht enttäuscht sei der Verband darüber, dass trotz langer Ankündigungen nicht auch der von vielen sehnlich erwartete Thüringenplan vorgelegt wurde. „Damit sollten echte Entlastungen für die Lehrerinnen und Lehrer kommen. Aber das wurde leider zum wiederholten Male verschoben.“


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden