Wahl der besten europäischen Schulprojekte 2008

Acht beispielhafte Projekte für Schulpartnerschaften in Europa hat die Jury für die Endrunde der diesjährigen eTwinning-Preise ausgewählt und lädt die Beteiligten zu einer dreitägigen eTwinning-Konferenz nach Rumänien ein.

14.02.2008 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

Dort erfahren sie, wer die vier Gewinner sind, die mit ihren Schülern an einem großen Sommercamp teilnehmen können. Zu den hervorragenden Schulen, die ihre beispielhafte Partnerschaft über das Internet aufgebaut haben, gehören auch die Siegerland-Grundschule in Berlin und die Heinrich-Heine-Gesamtschule in Düsseldorf. Die deutsche eTwinning-Koordinierungsstelle bei Schulen ans Netz freut sich mit den beiden deutschen Schulen über die europäische Auszeichnung. Die Siegerland-Grundschule in Berlin wurde für ihr hervorragendes Projekt "Wooden Dolls" zum interkulturellen Lernen mit ihren schwedischen Partnern der Hässelbygardsskolan in Hässelby ausgewählt. Für den Austausch nutzen die Schulen digitale Medien und die "Storyline-Methode", bei der Holzpuppen imaginäre Schüler darstellen. Die Kinder erzählen ihren Partnern, was ihre Puppen im Alltag erleben, und spiegeln so ihre eigenen Migrationserfahrungen. Der Einsatz von digitaler Fotografie, PowerPoint, Chat und E-Mail lässt die Geschichten der Puppe lebendig werden und hilft den schwedischen und deutschen Kindern, deren Familien unter anderem aus dem Libanon, der Türkei und Russland zugewandert sind, bei der Kommunikation und bei der Reflektion ihrer persönlichen Erlebnisse.

Mit ihrem Projekt "Facciamoci noi lezione!" hat die Heinrich-Heine-Gesamtschule in Düsseldorf mit ihrem italienischen Partner, dem Istituto Antonio Marro in Turin, den Einzug in die Shortlist geschafft. Die 17- bis 19-jährigen Schülerinnen und Schüler erstellen Lernmaterialien für ihren Unterricht und entdecken dabei ihre Begeisterung für die Fremdsprachen. Dazu nutzen sie Video, Podcasts, Blogs, Chats und den TwinSpace. Der Kern des Austauschs sind Videosequenzen mit typischen Alltagssituationen, die die Jugendlichen in Düsseldorf und Turin selbst erstellen, diese ohne Ton austauschen und dann die fehlenden Dialoge jeweils ergänzen. So wird die interkulturelle Kompetenz aller Beteiligten gefördert.

Mit den Europäischen eTwinning-Preisen zeichnet eine unabhängige Jury jedes Jahr Schulen für erfolgreiche Partnerschaftsprojekte in Europa aus. Als Gewinn winkt den beteiligten Lehrkräften und Schülern die Teilnahme an einem internationalen eTwinning-Camp im Süden Europas.

Mehr zu den ausgewählten Projekten unter www.etwinning.net/ww/de/pub/etwinning/awards/prizes.htm

Ansprechpartner

Schulen ans Netz e. V.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden