Warum landet Berlin immer auf den hinteren Rängen?

Die Berliner Bildungspolitik ist spitze – wenn es um Bildungsausgaben oder und um positiv klingende Pressemitteilungen geht. Bei PISA-E und IGLU-E müssen wir jedoch zusehen, wie andere Bundesländer signifikante Steigerungen vermelden und sich an die Spitze vorarbeiten. Während Berlin in nahezu endlose Grundsatzdebatten über Gemeinschaftsschulen und Strukturreformen wichtige Ressourcen bindet, gelingt es anderen Bundesländern die Bildungs- und Zukunftschancen der Schüler und Schülerinnen zu steigern.

09.12.2008 Berlin Pressemeldung Landeselternausschuss Berlin (LEA Berlin)

Die Zusammenlegung der Ressorts Wissenschaft und Bildung schien folgerichtig. Ernüchternd muss man zum heutigen Tag jedoch feststellen, dass der Bereich Bildung davon nicht profitiert hat – das Gegenteil ist eher der Fall. Eine nachhaltige Qualitätsverbesserung ist daher auf allen Ebenen erforderlich.

Wir brauchen eine Offensive zur Steigerung der Qualität und Effizienz der Bildungsverwaltung und der Bildungseinrichtungen. Künftig müssen die Ergebnisse im Vordergrund stehen, nicht die Mittel, die hineingesteckt wurden. Nicht der Input, sondern der Output muss gemessen werden. Wir müssen weg von einer Kultur des Abschiebens von Verantwortung. In allen Bereichen muss daher gelten, dass die jeweiligen Entscheidungsträger und Handelnden rechenschaftspflichtig sind. Niemand darf unersetzbar sein.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden