Zusammenarbeit von Eltern und Schule

Mit einem Auftakttreffen startete heute in Potsdam das europäische Projekt "Zusammenarbeit von Eltern und Schule - Cooperation parents and schools" (CO-PASCH), das unter brandenburgischer Federführung läuft.

12.01.2006 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Bildungsminister Hol-ger Rupprecht eröffnete die Veranstaltung im Hotel Mercure. Ziel des Projektes ist es, im Rahmen eines europäischen Netzwerkes von insgesamt 19 Partnern die Zusammenarbeit von Eltern und Schule zu verbessern. Bei der heutigen Tagung geht es darum, dass länderspezifische Erfahrungen vorgestellt werden, dass Methoden und Formen der Einbeziehung von Eltern in den Bildungs- und Erziehungsprozess ausgewertet werden und dass der Aufbau einer Internetplattform als zentrales Informations- und Kommunikationsmittel erörtert wird.

"Nicht erst seit der Veröffentlichung der PISA-Studie wissen wir, dass Lernerfolge von Kindern und Jugendlichen auch in einem hohen Maß von der Förderung durch das Elternhaus abhängen", sagt Bildungsminister Holger Rupprecht. *Ohne die Eltern ist die Erhöhung der Qualität der Bildungs- und Erziehungsarbeit nicht möglich. Schule und Elternhaus tragen gemeinsam Verantwortung für die schulischen Lernprozesse. Diese zum Wohle der Kinder und Jugendlichen geforderte Kooperation muss entwickelt und dauerhaft gepflegt werden. Es kommt darauf an, im Dialog mit allen Beteiligten, den Schülern, den Lehrkräften und den Eltern nach einem Erziehungskonsens, d.h., einer gemeinsamen pädagogischen Kultur zu suchen."

Im Land Brandenburg wird diese Zusammenarbeit seit Jahren mit innovativen Modellen vorangetrieben:

  • Der Landesrat der Eltern und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
  • haben am 15.10.2002 ein Bündnis für Bildung und Erziehung abgeschlossen. Lehrkräfte und Eltern werden mit dem Bündnis ermuntert, sich stärker den Fragen des gemeinsamen Bildungs- und Erziehungsauftrages von Schule und Elternhaus zu widmen.
  • Das Brandenburgische Schulgesetz sieht vor, dass die Schüler- und Elternvertretungsgremien an der Erarbeitung des Schulprogramms betei-ligt sind.
  • Das Landesinstitut für Schule und Medien Brandenburg hat zusammen mit Elternvertretern eine Sammlung der Best-practice-Modelle zur Elternarbeit im Land Brandenburg für die Schulleitung und Lehrkräfte erstellt.
  • Ebenfalls erfolgreich läuft im Land Brandenburg das Projekt \*Eltern bil-den Eltern fort". Dabei erhalten Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte eine Erläuterung ihrer Mitwirkungsrechte, mit dem Ziel, dass sie diese verstärkt wahrnehmen. Das LISUM Brandenburg hat für diesen innovativen Ansatz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, dem Landesrat der Eltern und dem Landesrat der Schülerinnen und Schüler ein Konzept zur Qualifizierung und Fortbildung von Eltern sowie Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften erarbeitet.
  • In den letzten Jahren wurde vom Land Brandenburg auch ein Wettbewerb für Verhaltensvereinbarung/Verhaltensverträge zusammen mit dem Landesrat der Eltern durchgeführt. In den letzten drei Jahren haben mehr als 80 Schulen unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus oder Lehrer-Schüler als Beiträge eingereicht. 10 Schulen wurden für ihre gelungenen Projekte ausgezeichnet.
  • Als weitere Maßnahme wurden im Internet sogenannte \*Gelbe Seiten für Eltern und Schüler" eingerichtet, damit Eltern und Schüler schneller an Informationen kommen können.
  • Im Rahmen eines Projekts werden neue Möglichkeiten der Beteiligung von Schüler/innen an der Gestaltung der Schule erprobt, indem Schüler dazu angeleitet werden, sich an der Planung, Organisation und Durchführung von Projekten und außerunterrichtlichen Veranstaltungen zu beteiligen und Veränderungen durch konstruktive Rückmeldungen (Feedbacks) über den Unterricht anzuregen. Erlernt werden soll die Umsetzung demokratischer Strukturen in die schulinterne Praxis. Die Einführung einer nachhaltigen Feedbackkultur an zwei Gymnasien, einer Grundschule und einer Gesamtschule des Landes Brandenburg wurde bereits erfolgreich vollzogen. Die positiven Erfahrungen sollen nun auf weitere Schulen übertragen werden.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden