LOVE IS LOVE: Jugendwettbewerb für Akzeptanz & queere Vielfalt

Datum
22.10.2019 – 15.01.2020
Ressort
Schule
Bildung und Gesellschaft
Aus- und Weiterbildung
Adresse
Postfach 11 21, 54201 Trier
Veranstalter
Aktionsbündnis gegen Homophobie e.V.

LOVE IS LOVE: Jugendwettbewerb für Akzeptanz & queere Vielfalt

WAS?

Der Jugendwettbewerb LOVE IS LOVE wurde vom Aktionsbündnis gegen Homophobie ins Leben gerufen, um Projekte auszuzeichnen, in denen sich insbesondere junge Menschen in ihrem Umfeld für die Akzeptanz vielfältiger sexueller und geschlechtlicher Identitäten einsetzen. Ob Unisex-Toilette in der Schule oder Aufklärungskampagne im Sportverein gegen homophobe Fangesänge: Gesucht werden abgeschlossene oder bereits gestartete Projekte, die zeigen: LOVE IS LOVE – egal, ob lesbisch, schwul oder bi, heterosexuell, trans* oder inter*. Ermöglicht wird der Wettbewerb durch eine Unterstützung von AXE.

WIE?

Dreht ein kurzes Video (max. 2 Min.) und stellt das Projekt vor, in dem Ihr euch für mehr Vielfalt und Akzeptanz im eigenen Umfeld wie Schulen, Vereinen und Freizeiteinrichtungen einsetzt. Ladet das Video auf der Projektwebseite hoch: www.love-is-love.org.

WANN?

Bis zum 15. Januar 2020 können Projekte eingereicht werden. Im Anschluss an die Teilnahmefrist wird die Jury eine Liste mit den Finalist*innen bekannt geben, die dann zum Online-Voting auf www.love-is-love.org freigegeben wird. Das Gewinnerprojekt wird Ende des Jahres verkündet.

WAS GIBT ES ZU GEWINNEN?

Das überzeugendste Projekt erhält 1.000 EUR Preisgeld, der zweite und dritte Platz werden jeweils mit 500 EUR honoriert.

WER?

Die LOVE IS LOVE-Jury besteht aus:

Tina Breidenich, Vorstand Arbeitsgruppe Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Rebecca Knecht, Vorstand Queere Bildung e.V.

Frank Pohl, Landeskoordinator Schule der Vielfalt

Anbid Zaman, Vorstand Aktionsbündnis gegen Homophobie e.V.

 

Aktionsbündnis gegen Homophobie (AGH):

Der Aktionsbündnis gegen Homophobie e.V. (AGH) engagiert sich für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch frei und ohne Diskriminierung leben kann. Das AGH verfolgt das Ziel strukturelle Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) sowie gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (insbesondere Homo-, Bi-, Trans- und Interphobie) sichtbar zu machen, zu überwinden sowie ihr präventiv zu begegnen.

 

Anmeldung und weitere Informationen

www.love-is-love.org
Alle Angaben nach bestem Wissen, gleichwohl unter Ausschluss von jeglicher Gewähr. zur Terminübersicht