Schleswig-Holstein

Bildungs- und Wissenschaftsministerin Wende zu den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen: "Ich stehe für Aufklärung der Vorwürfe gerne zur Verfügung"

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat heute (25. August) Räume des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft durchsucht. Hintergrund ist der von der Staatsanwaltschaft angenommene Anfangsverdacht, die ehemalige Präsidentin der Universität Flensburg habe sich in den Verhandlungen über ein Rückkehrrecht an die Universität Flensburg rechtswidrig verhalten.

25.08.2014 Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Hierzu erklärte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Waltraud ´Wara` Wende: "Ich sehe dem laufenden Ermittlungsverfahren gelassen entgegen. Selbstverständlich kooperiere ich mit der Staatsanwaltschaft und stehe für die Aufklärung der Vorwürfe gerne zur Verfügung. Das habe ich bereits im Zuge des Akteneinsichtsverfahrens und bei der Behandlung dieser Themen in den Ausschüssen des Landtages getan. Es wird sich herausstellen, dass schon die Annahme des Anfangsverdachtes zu Unrecht erfolgt ist. Deswegen werde ich mich als Bildungs- und Wissenschaftsministerin weiter für Gerechtigkeit im Bildungssystem einsetzen - diese Arbeit mache ich sehr gerne und sie wird mich auch weiterhin fordern."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden