Finanzielle Unterstützung: Landesregierung stärkt Saarländischen Integrationsrat

Das politische Gewicht des Saarländischen Integrationsrates (SIR) als Zusammenschluss der kommunalen Integrationsbeiräte wird verstärkt: Die Landesregierung wird die neuen Vorhaben und Planungen des SIR finanziell stärker fördern.

12.08.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Die Implementierung neuer Integrationsbeiräte und die ´Umwandlung´ der bestehenden Ausländerbeiräte in Integrationsbeiräte bedingt zusätzliches Personal, erhöhte Sachausgaben und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Das Land wird sich hieran finanziell beteiligen und seine Fördermittel im Jahre 2009 deutlich auf rund 16.000 Euro aufstocken", teilten die für Integration zuständige Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und die Landesintegrationsbeauftragte, Staatssekretärin Gaby Schäfer, in einem Gespräch den Vertretern des SIR mit.

Durch die Änderung des Kommunalen Selbstverwaltungsgesetzes hat der saarländische Landtag im vergangenen Jahr die Grundlage für eine intensivere und effektivere Zusammenarbeit von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit kommunalen Mandatsträgerinnen und -trägern in einem Gremium, dem Integrationsbeirat, gelegt.

Die Landesregierung hat neben der Zusage einer erhöhten finanziellen Förderung auch eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem SIR im Schul- und Bildungsbereich, insbesondere im Bereich der aktiven Elternarbeit, vereinbart.

Im Rahmen einer verstärkten und institutionalisierten Zusammenarbeit mit den im Saarland tätigen Migrantenorganisationen (siehe "Saarbrücker Erklärung") hat der SIR der Landesregierung seine volle Mitwirkung und Unterstützung angeboten. Dem SIR als Bindeglied und Brücke zu den Migrantenorganisationen wird hierbei eine besondere Bedeutung beigemessen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden