Gemeinsame Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Familie, Frauen und Kultur der Stiftung Saarländsicher Kulturbesitz zum Neubau 4. Pavillon.

Die Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, hat in einem Gespräch mit der Vertretern der FDP und CDU-Stadtratsfraktion Saarbrücken den Stand und das weitere Verfahren in Sachen Neubau 4. Pavillon erörtert.

03.11.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Die Kuratoriumsvorsitzende hat in Absprache mit dem Vorstand Dr. Ralph Melcher betont, dass die Stiftung selbstverständlich bereit ist, durch geeignete Darstellung die Höhenentwicklung des geplanten 4. Pavillons, der Aufstockung der Hochschule für Musik und der geplanten Kulturbibliothek aufzuzeigen und damit einem Wunsch des Stadtrates nachzukommen.

Darüber hinaus bekräftigte sie den Wunsch der Stiftung, das von der Stadt zu einem Preis von ca. 425.000 Euro angebotene Grundstück zu erwerben.

Mit Blick auf die weitere detaillierte Planung betonte die Vorsitzende, dass sowohl die Architekten als auch die Ingenieure für Statik und technische Gebäudeausrüstung aufgefordert worden seien, die Höhenentwicklung des Baus unter Beibehaltung des Raumprogramms technisch und konstruktiv zu verringern. Die Stiftung beabsichtige zum 5. November den Bauantrag einzureichen. Die sich aus der beauftragten Feinplanung ergebenden Veränderungen und Höhenoptimierungen würden dabei jeweils im laufenden Verfahren mit eingearbeitet.

Zur konstruktiven Begleitung des Bauvorhabens selbst und der Umfeldgestaltung schlugen Ministerin Kramp-Karrenbauer und Dr. Melcher vor, eine das Bauvorhaben begleitenden Arbeitsgruppe mit von der Stiftung und der Stadt benannten Vertretern einzusetzen.

Kramp-Karrenbauer bekräftigte die Zusage der Landesregierung, im Rahmen der Verwirklichung des Konzepts Kulturufer, den notwendigen Bau der Kulturbibliothek und die Aufstockung der Hochschule für Musik zu realisieren.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden