Bayerischer Lehrerverband

Hohe Auszeichnung für Albin Dannhäuser

Der Ehrenpräsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, wird auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

08.11.2012 Pressemeldung Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V.

Kultusminister Spaenle wird ihm den Verdienstorden am 8. November überreichen. BLLV-Präsident Klaus Wenzel beglückwünschte Dannhäuser zu dieser hohen Auszeichnung: "Wir sind stolz und freuen uns mit unserem Ehrenpräsidenten über die Würdigung seiner engagierten Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene." Dannhäuser sei stets Vorbild gewesen und habe während seiner 23-jährigen Amtszeit als BLLV-Präsident unermüdlich für ein demokratisches Bildungsverständnis gekämpft - weit über die Landesgrenzen hinaus. Allein mit der Gründung der BLLV-Kinderhilfe, die heute in weltweit 22 Projekten aktiv ist, habe er Maßstäbe gesetzt. Er setzte sich darüber hinaus für den internationalen Austausch von Studenten ein, pflegte langjährige Partnerschaften mit Lehrergewerkschaften aus USA und der Schweiz, war 24 Jahre stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) sowie Mitglied in der Bildungskommission des Deutschen Beamtenbundes. "Es ist ihm gelungen, verschiedene Interessen und Absichten auszugleichen, ohne dabei den eigenen Standpunkt aus den Augen zu verlieren. So fanden unter seiner Führung alle in der Schule, in Schulverwaltung und Lehrerausbildung Beschäftigte sowie Studenten, Erzieher/innen und Schulsekretärinnen eine ´Heimat´ - sie sind bis heute dem BLLV treu geblieben."

Dannhäuser selbst wertete die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande "als Zeichen der Anerkennung für die außerordentliche Bedeutung von Bildung und Erziehung sowie aller, die sich um sie verdient machen." Die Ordensverleihung unterstreiche auch das Ansehen und die Wirkungsweise des BLLV als größte und älteste Lehrerorganisation in Bayern, betonte er heute in München. Er sei - ebenso wie der jetzige Amtsinhaber Wenzel - der tiefen Überzeugung, dass alle Kinder überall auf der Welt ein gleiches Recht auf Bildung hätten und sozial Benachteiligte besonders gefördert werden müssten. Dannhäuser, der Gründungsmitglied des Bündnisses für Toleranz und Menschenrechte und stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins ist, fühle sich von der Notwendigkeit seines bildungs- und gesellschaftspolitischen Wirkens bestätigt: "Allein die BLLV-Kinderhilfe, die seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich arbeitet und vielen Kindern Hilfe, Geborgenheit und Lebensperspektiven gibt, lohnt den manchmal auch mühevollen Einsatz."

Dannhäuser entwickelte In den Jahren 1982 bis 1990 das Konzept der "Regionalschule". Struktur-Elemente der "Regionalschule" sind inzwischen in zahlreichen Bundesländern wie Rheinland-Pfalz, Schleswig- Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern verwirklicht. Dannhäuser trat als Autor und Mitherausgeber vieler Bücher und Buchbeiträge in Erscheinung und veröffentlichte über 300 Fachaufsätze. Unter seiner Führung hatte der BLLV mit über 55.000 Mitgliedern einen neuen Mitgliederrekord erreicht. "Dannhäuser schöpfte Kraft aus der Überzeugung, dass in Bayern ein starker, unabhängiger Berufsverband von Pädagogen unverzichtbar ist", sagte Wenzel - er setze diese Politik nach bestem Gewissen fort.

Daten:

Geboren am 6. Januar 1943 im unterfränkischen Großwenkheim/ Münnerstadt. Als Grund- und Hauptschullehrer unterrichtete er zehn Jahre an Hauptschulen in Würzburg und München, bevor er zum Bundesgeschäftsführer des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) nach Bonn berufen wurde. Von 1969 bis 1970 war er Vorsitzender der BLLV-Studentengruppe in Würzburg, 1971 bis 1979 Bezirks- und Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bayerischen Junglehrer, von 1974 bis 1980 leitete er die Abteilung "Junge Lehrer" im VBE, 1981 bis 84 führte er die "Schulpolitische Hauptstelle des BLLV" an.

Dannhäuser ist seit 1994 Mitglied im Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks und leitet dort die Projektgruppe Telemedien. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Beirates "Telekolleg".

Während seiner Amtszeit gründete er verschiedene Organisationen und Institutionen bzw. war maßgeblich an ihrer Gründung beteiligt:

  • Arbeitsgemeinschaft Deutscher Junglehrer im VBE, 1980
  • VBE-Landesverbände Sachsen und Thüringen, 1990
  • "Forum Bildungspolitik in Bayern", zu dem inzwischen 44 Bildungsorganisationen und Initiativen zählen, 1991
  • "BLLV-Kinderhilfe", die vor allem in Afrika und Südamerika Schulen und Waisenhäuser baut sowie pädagogische Projekte fördert, 1994
  • "Bildungswerk und Akademie des BLLV, 1994
  • Initiative zur Gründung des BLLV-Instituts "Gesundheit in pädagogischen Berufen", 2005.

Seit 1975 war Dannhäuser ständiger Delegierter bei den Kongressen der"World Confederation of Organizations of the Teaching Profession" (WCOTP), mit ca. neun Millionen Mitgliedern bzw. der "Education International" (EI) mit ca. 21 Millionen Mitgliedern (nach 1992).

1993 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universität Koblenz – Landau verliehen sowie der Bayerische Verdienstorden.

September 2008: Verleihung des "Sylvester Ordens": Mit Zustimmung von Papst Benedikt XVI. wurde Dannhäuser zum "Ritter vom Orden des heiligen Papstes Sylvester" ernannt. Mit dieser hohen Auszeichnung würdigte die katholische Kirche seine "herausragenden Verdienste um Schule, Bildung und religiöse Erziehung mit Dank und Anerkennung."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden