Minister Tesch: Stets für die Sache der Kunst gestritten

Kultusminister Henry Tesch verabschiedete heute die langjährige Direktorin des Staatlichen Museums Schwerin, Prof. Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe.

23.01.2009 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

In seiner Dankesrede betonte der Minister, sie habe in den vergangenen 16 Jahren mit hoher Sachkenntnis und großem persönlichen Engagement viel zum guten Ruf des Hauses beigetragen. Für diesen Einsatz wurde das Museum belohnt: im Jahr 2005 erhielt es die Auszeichnung "Museum des Jahres".

Minister Tesch: "Frau Prof. von Berswordt-Wallrabe und Ihre Mitarbeiter haben es verstanden, die Sammlungen des Staatlichen Museums Schwerin der Öffentlichkeit bekannt zu machen und das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie die Stadt Schwerin zu einem international anerkannten Ort der Kunst und der Kunstvermittlung werden zu lassen. Frau Prof. Berswordt-Wallrabe hat stets für die Sache der Kunst und für das Museum gestritten, gelegentlich auch mit unkonventionellen Methoden."

Er wies darauf hin, dass zum Ende der 16-jährigen Amtszeit von Prof. von Berswordt-Wallrabe nun auch mit den großen Sanierungsprogrammen für die Schlösser Ludwigslust und Güstrow begonnen worden sei. Beide Einrichtungen gehören, wie auch das Schlossmuseum Schwerin, zum Staatlichen Museum. Dessen internationales Renommee sei aber auch dem Land zu verdanken, so der Minister.

Mecklenburg-Vorpommern hat seit 1991 für das Staatliche Museum Schwerin einen Zuschuss von insgesamt 72,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus konnten im Rahmen verschiedener Bundesprogramme für Baumaßnahmen wie zum Beispiel die Verbesserung der raumklimatischen Bedingungen im Galeriegebäude sowie für die bauliche Herrichtung weiterer musealer Räume im Schloss Schwerin 8,7 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel bereitgestellt werden.

Gleichzeitig versicherte Minister Tesch, dass die im Staatlichen Museum Schwerin und den dazugehörigen Schlössern Ludwigslust und Güstrow verwahrten Kunstschätze des Landes weiter in guten Händen sein werden. Damit begrüßte Minister Tesch den neuen Direktor, Dr. Dirk Blübaum. Er schätze an ihm sein hohes Engagement und sei froh, dass mit ihm ein würdiger Nachfolger für die Leitung des Staatlichen Museums Schwerin mit seinen Sammlungen, Schlössern und Gärten gewonnen werden konnte. "Dr. Blübaum wird neue Akzente im Sinne der Kunstsammlungen und einer weiteren Öffnung der Museen für neue Zielgruppen setzen", sagte der Minister und verwies auf Dr. Blübaums bisherige Tätigkeit als Leiter der Kunstabteilung im Zeppelin Museum Friedrichshafen. Er wünschte ihm einen guten Start für seinen Dienstantritt am 1. März 2009 in Schwerin.

Hintergrund zur Meldung unter www.regierung-mv.de....?&pid=11861


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden