Rund 10 Millionen Euro für Kulturförderung 2009

12.02.2009 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

"Bei der Auswahl der Projekte wurde großer Wert auf die Einbindung der kulturellen Vorhaben in die Region gelegt. Landkreise, Kommunen und weitere Mitförderer sind durchgängig enge Partner der Antragsteller, auch wenn die finanzielle Lage der kommunalen Träger oft nicht leichter ist als die des Landes", so der Minister.

Viele sehr interessante neue Vorhaben werden das kulturelle Geschehen im Lande bereichern. So sind Spitzenprojekte der BUGA in Schwerin vorgesehen. Die Gäste der Landeshauptstadt werden zahlreiche kulturelle und künstlerische Aktivitäten erleben.

Mit der entsprechenden Mittelausstattung werden die Musik- sowie die Kinder- und Jugendkunstschulen kreative Projekte in allen Sparten anbieten. Außerdem wird es Projekte zum Niederdeutschen hier insbesondere anlässlich des Wossidlo-Jahres 2009 geben.

Auch in diesem Jahr werden wieder Stipendien in den Bereich Bildende Kunst und Literatur ausgereicht.

Mit Kulturfördermitteln des Landes wird der Ankauf von aktuellen Medien in den öffentlichen Bibliotheken ermöglicht und die Literaturhäuser finanziert.

Landesmittel werden auch zur Förderung von Kunstprojekten im Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop, im Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow und für die Landesweite Kunstschau des Künstlerbundes zur Verfügung gestellt. Innerhalb der vielfältigen Projekte zur künstlerischen Demokratieerziehung ist an die Theater Kulturkate Neu-Lübtheen gedacht worden, die hervorragende Arbeit dazu leistet.

Das Kunstschiff Stubnitz wird für seine Aktivitäten auf der Ostsee unterstützt und das Greifswalder Festival Nordischer Klang wird seine Gäste mit Musik und Kunst begeistern. Nicht zu vergessen sind zahlreiche Aktivitäten mit den polnischen Nachbarn und die Präsentation der Wojewodschaft Mecklenburg-Vorpommern in Westpommern.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden