Wossidlo Jahr 2009 – Minister Tesch appelliert, Niederdeutsch weiter zu pflegen

"Richard Wossidlo hat den Mecklenburgern ihre Identität bewusst gemacht. Es gibt kaum ein Dorf oder eine Stadt im Lande, wo 'uns` Vosslo' - wie er liebevoll von den Mecklenburgern genannt wurde - nicht in plattdeutscher Sprache seine Gewährsleute – z.B. Land- und Forstarbeiter, Knechte, Handwerker, Fischer und Matrosen – befragt hat", so Kultusminister Henry Tesch anlässlich des heutigen Symposiums zum 150. Geburtstag von Richard Wossidlo in der Aula der Universität Rostock.

30.01.2009 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Minister Tesch weiter: "Sein Lebenswerk, das ihn zum bedeutendsten Sprachforscher, Sammler und Bewahrer der mecklenburgischen Sprach- und Volkskultur gemacht hat, ist bis heute die Keimzelle für drei wissenschaftliche Einrichtungen: das Mecklenburgische Wörterbuch; das Volkskundemuseum Schwerin-Mueß und das Institut für Volkskunde (Wossidlo-Archiv) an der Universität Rostock."

Minister Tesch verwies darauf, dass das Land Mecklenburg-Vorpommern im Wossidlo-Jahr 2009 eine Sonderausstellung zum Leben und Werk Richard Wossidlos im Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten mit 5.000 € gefördert hat sowie mit 3.000 € eine Wanderausstellung mit Postern, die die Verdienste Richard Wossidlos hervorhebt. Diese Posterausstellung wird später an den Schulen des Landes zu sehen sein. "Das begrüße ich sehr, bietet sich doch so die Möglichkeit, einen Bezug zu Niederdeutsch in den Schulen herzustellen."

Am 01. Januar 2009 feierte die "Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen" ihr 10jähriges Jubiläum. Durch die Sprachencharta und ihre Umsetzung hat die Regionalsprache Niederdeutsch eine wesentlich höhere Bedeutung erhalten. Minister Tesch appellierte, die Sprachencharta weiterhin mit Leben zu erfüllen und Niederdeutsch in Mecklenburg-Vorpommern weiter zu pflegen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden