"Bedeutende Persönlichkeiten der europäischen Kulturgeschichte"

Sie zählen ohne Zweifel zu den wichtigsten Persönlichkeiten, die Hessen in seiner Geschichte hervorgebracht hat: die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm.

24.03.2006 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Ihre Leistungen sind in wenigen Sätzen kaum zu fassen. Sie sind die Verfasser der Kinder- und Hausmärchen, die inzwischen in millionenfacher Auflage in 160 Sprachen der Welt übersetzt worden sind. Als "Väter der Germanistik" begründeten sie neue Wissenschaftsdisziplinen, die heute an allen Universitäten selbstverständlich sind. Sie legten den Grundstein für das "Deutsche Wörterbuch", das erst 119 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Bandes fertig gestellt worden ist. Und sie stritten Aufsehen erregend für ihre politischen Ideale. Doch längst nicht allen Hessen ist die herausragende Bedeutung der Brüder Grimm und deren weltweite Ausstrahlung bewusst – obwohl es sicher nicht viele "Landsleute" gibt, die das Bild Hessens in der internationalen Wahrnehmung stärker geprägt haben.

Mit dem Konzept "Hessen – Land der Brüder Grimm" will Wissenschaftsminister Udo Corts nun das berühmte Forscherpaar stärker in das allgemeine Bewusstsein rücken. Der Zeitpunkt für diese Initiative orientiert sich an einem besonderen Ereignis: die Aufnahme des Handexemplars der "Kinder- und Hausmärchen" in das UNESCO-Weltdokumentenerbe (Memory of the World) Juni 2005. Die Urkunde soll der Brüder Grimm-Gesellschaft in Kassel bald überreicht werden, der genaue Termin steht noch nicht fest.

"Aus diesem Anlass möchte ich deutlich machen, wie wichtig die hessischen Brüder Grimm für unser Land gewesen sind und wie stark ihr Erbe noch heute in die Welt ausstrahlt", sagte Corts. Mit der Erarbeitung des heute in Wiesbaden vorgestellten Konzepts sei ein erster Schritt getan, mit dem möglichst viele engagierte Mitstreiter gewonnen werden sollen. Der Minister bedankte sich bei den Mitarbeitern der Arbeitsgruppe, der Vertreter der vier hessischen Grimm-Städte (Hanau, Steinau, Marburg und Kassel), der Brüder Grimm-Gesellschaft Kassel, der Universität Marburg und des Hessischen Literaturrates angehören.

Und hier geht es zum Grimm-Konzept


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden