Gemeinsame Presseerklärung des MBKW und DFKI

Im Rahmen des heutigen (5.10.2004) Besuchs des Innovationsministers der Autonomen Provinz Trento, Dr. Gianluca Salvatori, bei Wissenschaftsminister Jürgen Schreier wurde die Zwei-Regionen-Initiative CELCT offiziell gestartet.

05.10.2004 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Damit haben wir ein europäisches Testzentrum ähnlich der 'Stiftung Warentest' für Sprachtechnologie-Produkte geschaffen", so der Wissenschaftsminister. "Durch den starken Verbund beider Regionen können wir uns künftig im europäischen Forschungsraum nachhaltig platzieren". Die juristische Gründung des gemeinsamen Zentrums als gemeinnütziges Unternehmen mit dem Namen "Center for the Evaluation of Language and Communication Technologies", kurz CELCT, erfolgte bereits im Dezember 2003. Der operative Start begann mit dem Eingang der Anschubfinanzierung und der Berufung des leitenden Wissenschaftlers am 1. Oktober 2004.

Im Rahmen von CELCT werden zum Beispiel spracherkennende Frage-Antwort-Systeme, die den Nutzer verstehen und über Telefon Wissensfragen beantworten können, erprobt. Ein weiterer Schwerpunkt ist der systematische Test von verschiedenen Sprachverarbeitungsverfahren zur Beantwortung von Anfragen aufgrund des im Internet gespeicherten Wissens. Im Rahmen von CELCT werden auch Produkte verglichen, die die Suche im Internet unterstützen, Werbe-Emails blockieren, aber auch multimodale Systeme, die nicht nur Sprache verarbeiten sollen, sondern auch noch auf den Tonfall und den Gesichtsausdruck achten.

CELCT prüft darüber hinaus für die Industrie sprachtechnologische Komponenten auf ihre Praxistauglichkeit und erstellt herstellerneutrale Vergleiche und Tests aller europäischen Softwarekomponenten auf diesem Gebiet. In Zusammenarbeit mit COLLATE, dem vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Deutschen Kompetenzzentrum für Sprachtechnologie am DFKI, wird CELCT damit zu einer Art europäischen "Warentest-Zentrale für High-Tech Produkte im Bereich Mensch-Technik-Interaktion" entwickelt.

Das CELCT hat seinen Sitz im BIC Trento (Business Innovation Center). Als leitender Wissenschaftler ist Dr. Amadeo Cappelli aus Pisa mit dem Aufbau des Zentrums betraut. Dr. Fabio Pianesi vom ITC-irst ist Aufsichtsratsvorsitzender und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, der Leiter des DFKI, fungiert als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender: "Der Aufbau des CELCT ist die Grundlage für einen starken Verbund auf dem Gebiet der Sprachtechnologie, dem in den nächsten Jahren eine herausragende Bedeutung in der europäischen Forschung zukommen wird. CELCT wird so zur weiteren internationalen Entfaltung der Leistungsfähigkeit von Sprachtechnologie aus dem Saarland beitragen", so Wahlster bei dem heutigen Treffen im DFKI in Saarbrücken.

Die inhaltliche und strategische Ausgestaltung obliegt den beiden Gründungsgesellschaftern, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) mit Sitz in Saarbrücken und Kaiserslautern sowie dem Istituto Trentino di Cultura - Centro per la ricerca scientifica e tecnologica (ITC-irst) mit Sitz in Trento. Die Autonome Provinz Trento unterstützt CELCT mit 300.000 Euro. Derzeit laufen Vorbereitungsgespräche, um CELCT in Zusammenarbeit mit der europäischen Kommission als Baustein eines europäischen Sprachnetzwerks zu etablieren.

Wissenschaftsminister Jürgen Schreier: "Durch CELCT werden wir die länderübergreifende Forschungsarbeit noch weiter und besser koordinieren und damit einen wichtigen Beitrag zu einem gemeinsamen europäischen Forschungs- und Innovationsraum leisten".

Hinweis für die Redaktionen: CELCT wird gesprochen 'SELECT'.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden