Internationaler Tag des Lehrers am 5. Oktober 2005: "Lehrer verdienen mehr Anerkennung"

"An kaum einen anderen Beruf werden solch hohe Erwartungen geknüpft wie an den des Lehrers. In einem immer schwieriger werdenden Umfeld leistet unsere Lehrerschaft in ihrer Gesamtheit eine hervorragende Arbeit. Dies gilt es zu würdigen.", so Kultusminister Jürgen Schreier anlässlich des Internationalen Tages des Lehrers am 5. Oktober 2005.

04.10.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Mit Kritik an den Lehrern sei man zwar schnell bei der Hand, aber keiner wolle beruflich mit ihnen tauschen. Diese Erkenntnis zeige, wie schwierig es geworden ist, Lehrer zu sein. Schreier rief deshalb zu mehr Verständnis für diesen schwierigen Beruf des Lehrers und Erziehers auf. Nicht an allem seien nämlich die Lehrer schuld.

Tatsache ist, dass es sich um einen anstrengenden Beruf handelt, der die Balance zwischen der Vermittlung des notwendigen Wissens auf der einen Seite und einer zunehmenden erzieherischen Funktion andererseits herstellen muss.

Ziel müsse es deshalb sein, die Reputation des Lehrerberufs zu verbessern. Dazu ist die gesamte Gesellschaft aufgefordert. Denn PISA habe gezeigt, dass die Ländern, in denen das Renommee des Lehrerberufs hoch ist, besser abschneiden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden