Neue Eigentumsverhältnisse am Schlossplatz: Land erwirbt Kreisständehaus - Stadtverband übernimmt "Altes Rathaus"

"Kultur als Erlebnis" \* Schlossplatz-Ensemble wird zu einem kunsthistorischen und touristischen Anziehungspunkt weiterentwickelt. Nachdem im vergangenen Jahr das \*Museum in der Schlosskirche" als erster wichtiger Schritt für die Realisierung eines erlebnisorientierten, historischen Museumskomplexes am Schlossplatz Saarbrücken erfolgen konnte, hat das Land in einem weiteren Schritt vom Stadtverband Saarbrücken das Kreisständehaus erworben.

02.11.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Der Stadtverband hat im Gegenzug zur Entflechtung der vormals schwierigen Eigentums- und Nutzungsverhältnisse das *Alte Rathaus" übernommen. Der vorgenommene *Ringtausch" vereinfacht die Durchführung der notwendigen Renovierungsmaßnahmen an beiden Gebäuden, da mit Investitionen in fremdes Eigentum bekanntermaßen eher zurückhaltend umgegangen wird.

"Mit der Einbindung des Kreisständehauses am Schlossplatz kann die nächste Etappe zur Umsetzung der Neuordnung der Saarländischen Museumslandschaft beschleunigt werden", so Kultusminister Jürgen Schreier. Der saarländische Ministerrat hat dem Erwerb des Kreisständehauses Anfang Oktober 2005 zugestimmt. Jetzt wurde der notarielle Kaufvertrag geschlossen, in dem das Land, der Stadtverband und die Stadt gegenseitig bestehende Forderungen zur Erbringung der Kaufpreise teilweise aufrechnen und so zu einer weiteren Entflechtung unterschiedlicher Ansprüche beitragen konnten.

Stadtverbandspräsident Michael Burkert: "Damit kommen wir endlich zu klaren Besitzverhältnissen, und die dringend notwendige Sanierung des Alten Rathauses kann von uns in Angriff genommen werden." Außerdem soll das Gebäude im Hinblick auf die im Mai 2006 auf dem Schlossplatz stattfindende Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Katholikentages optisch hergerichtet werden.

Der Saarbrücker Kulturdezernent Walter Schwarz-Paqué begrüßt, dass das Ringgeschäft zwischen Stadt, Stadtverband und dem Land jetzt zum Abschluss kam. "Ich freue mich, dass wir im Herzen der Landeshauptstadt verschiedene Museen konzentrieren können und Saarbrücken dadurch kulturell bereichert wird."

Das Konzept zur Neuordnung der saarländischen Museumslandschaft sieht vor, die Kunstmuseen auf der St. Johanner-Seite, die kulturhistorischen Museen auf der Alt-Saarbrücker-Seite zusammen zu fassen. Die Alte Sammlung wird im Zuge dieser Umstrukturierungen in das Kreisständehaus umziehen und dort nach Auszug des Landesdenkmalamtes gemeinsam mit dem Museum für Vor- und Frühgeschichte untergebracht, sobald entsprechende bauliche Maßnahmen ergriffen und die Verbindung zur Schlosskirche über den Glasbau hergestellt ist.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden