Thomas Kiefer aus Merzig gewinnt internationalen Chorleiterwettbewerb in Wien

Der 27jährige Thomas Kiefer aus Merzig gewinnt den dritten internationalen Chorleiterwettbewerb in Wien. Darüber hinaus wurde Kiefer auch mit dem "Sonderpreis des Wiener Singvereins" ausgezeichnet.

14.10.2004 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Kultusminister Jürgen Schreier übermittelte dem Sieger des Internationalen Chorwettbewerbes in Wien die herzlichen Glückwünsche der saarländischen Landesregierung und sprach Thomas Kiefer seine Anerkennung für die herausragenden Leistungen aus. Der überaus begabte Dirigent habe durch seinen Erfolg das Saarland in bester Weise auf hohem internationalem künstlerischem Niveau vertreten und dabei einmal mehr auch die Leistungsfähigkeit der "Hochschule für Musik, Saar" unter Beweis gestellt.

Mehr als 70 Dirigenten aus aller Welt hatten sich für den "Grand Prix" der jungen Chorleiter beworben. Eingeladen zu den Qualifikationsrunden wurden 24 Spitzentalente, von denen nach zwei Qualifikationsrunden noch sechs Dirigenten am Finale teilnahmen. Den Wettbewerb hat das Ziel sich über das Potential möglicher Dozenten und Leiter künftiger europäischer Chorprojekte zu informieren.
Thomas Kiefer wird in der kommenden Saison mit dem einst von Johannes Brahms geleiteten hundertköpfigen Gesangsensemble und in Zusammenarbeit mit dem bekannten Dirigenten Johannes Prinz eine Choreinstudierung vornehmen.

Schon als achtzehnjähriger Schüler trat Thomas Kiefer seine erste Organistenstelle in Perl-Besch an. Ein Jahr später bereits übernahm er das Organistenamt in Perl und die Leitung des dortigen Kirchenchores. Ihn formte er während seiner Studienzeit im Fach Kirchenmusik an der Musikhochschule des Saarlandes zu einem viel beachteten und leistungsfähigen Klangkörper. Parallel zu seinem kirchenmusikalischen Engagement gründete und leitete der begabte Musiker das Vokalensemble "La Capella Saar", welches sich größtenteils aus Studenten der Musikhochschule Saarbrücken zusammensetzte. Im Jahr 2002 übernahm Kiefer zusätzlich die Leitung des Madrigalchores Dillingen. Während seines Studiums bei Prof. Wolfgang Rübsam (Orgel), Prof. Kristin Merscher (Klavier) und Prof. Andreas Göpfert (Chorleitung) war Thomas Kiefer im Jahr 2001 verantwortlicher Chorleiter der Opernschule der Musikhochschule Saarbrücken für die Einstudierung der Oper "Iphigénie en Tauride" im Rahmen der "Musikfestspiele Saar". Das Studium selbst schloss er mit der Höchstpunktzahl ab.

Da er die Chorleitung als Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit wählte, ergänzte Thomas Kiefer seine Ausbildung gezielt durch den Besuch entsprechender internationaler Meisterkurse, Workshops und Hospitationen, unter anderem in Israel, der Schweiz und vor allem in Schweden. Als erster Student der Hochschule von John Scott, dem musikalischen Direktor der St. Paul s Cathedral in London wurde Thomas Kiefer 2002 in die traditionsreiche Chorschule der Kathedrale eingeladen und konnte dort die Arbeit eines der bedeutendsten europäischen Chorzentren studieren. Derzeit absolviert Kiefer ein Aufbaustudium an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm, die eine herausragende Sonderstellung in der Welt der Chorleiterausbildung einnimmt und als Talentschmiede der internationalen Chorleiterelite gilt. Dort wurde er als einer von zwei Studenten im Jahr 2003 zugelassen.

Für die Zukunft, so Kultusminister Jürgen Schreier, wünsche er Thomas Kiefer, dass er sein zielstrebiges und erfolgreiches Engagement mit der gleichen Begeisterung und Freude an anspruchsvoller musikalischer Arbeit fortsetzen und weiterentwickeln könne, wie bisher.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden