Weitere 75.000 Euro für Brunnenhaus in Niederselters

Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, hat weitere 75.000 Euro für die Sanierung des Brunnenhauses in Selters-Niederselters bewilligt.

17.03.2006 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Den Förderbescheid übergab er heute an Ort und Stelle Bürgermeister Norbert Zabel. Insgesamt beteiligt sich das Land mit 200.000 Euro an der 1,8 Millionen Euro teuren Sanierung, die im nächsten Jahr abgeschlossen werden soll.

Das Brunnenhaus ist ein markanter Jugendstilbau in neubarocker Ausführung in dessen Inneren sich noch die originale Abfüllanlage befindet. Es wurde 1907 durch das Königreich Preußen über der Hauptquelle errichtet und stellt den repräsentativen Teil des ehemaligen Betriebsgeländes dar. Die seit 1536 bekannte Seltersquelle zählte bis Mitte des 19. Jahrhunderts zu den erfolgreichsten deutschen Mineralwasser-Unternehmen. Nach der Privatisierung im Jahr 1894 wurde der Betrieb 1997 von der Binding-Brauerei als letztem Eigentümer stillgelegt. Zwei Jahre später erwarb die Gemeinde Selters im Taunus die weltberühmte Quelle, nach der auch heute noch viele Mineralwässer gewohnheitsgemäß als "Selterswasser" bezeichnet werden. Das Brunnengebäude und das angrenzende Gelände sollen erhalten bleiben und als Museum und öffentliche Parkanlage zugänglich gemacht werden.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden