Bayerische Architekten machen Schule

Bayerische Architekten können sich künftig in die Bildungsarbeit von Schulen einbringen. Gestern unterzeichneten Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider und der Präsident der Bayerischen Architektenkammer, Lutz Heese, in München eine entsprechende "Absichtserklärung". Kultusminister Schneider betonte, dass "Architektur schulische Bildung und Erziehung bereichert." Er ergänzte: "Die jungen Menschen müssen sich in Umwelt und Gesellschaft zurechtfinden können. Sie müssen sich bewusst sein, welche Rolle die Gestaltung von Umwelt und öffentlichem Raum für unser Leben spielt. Sie müssen ökologisch verantwortlich handeln."

08.04.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Im Schulalltag erstreckt sich die Zusammenarbeit vor allen Dingen auf Lehrangebote zum Thema Architektur, erwähnenswert ist das Projekt "Drittklässler und Denkmäler", Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte sowie die Zusammenarbeit im Rahmen von Ganztagesangeboten.

Der Präsident der bayerischen Architektenkammer versprach: "Die Kinder bringen das Gen, das Interesse, die Neugier und die Begeisterungsfähigkeit mit. Der Rest ist an uns. Die Absichtserklärung zur Gestaltung von Angeboten der Architekturvermittlung an Schulen ist mir persönlich sowie als Vertreter meiner Kolleginnen und Kollegen daher ein besonderes Anliegen und mehr noch eine Verpflichtung."

Kultusminister Schneider hatte in den zwei vergangenen Jahren bereits Kooperationen z.B. mit den Sportverbänden, Musikschulen, Wohlfahrtsverbänden und Jugendorganisationen geschlossen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden