2,5 Prozent mehr Auszubildende in Nordrhein-Westfalen

Ende 2008 befanden sich in Nordrhein-Westfalen insgesamt 341 708 junge Menschen in der Ausbildung. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 2,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (damals: 333 473). Jede(r) zwanzigste Azubi hatte einen ausländischen Pass. Ihre Zahl lag mit 17 458 um 1,6 Prozent über dem Vorjahresergebnis (17 185).

06.08.2009 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Ende 2008 war die Zahl der männlichen Auszubildenden mit 209 124 um 1,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor; diejenige der weiblichen Azubis stieg um 3,4 Prozent auf nunmehr 132 584. Damit sind nur noch knapp vier von zehn Auszubildenden weiblichen Geschlechts.

Im Ausbildungsbereich "Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe" stieg die Zahl der Auszubildenden binnen Jahresfrist um 4,0 Prozent auf 198 724. Bei den Freiberuflern, zu denen u. a. Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater gehören, stieg sie um 1,8 Prozent auf 27 896. In der Landwirtschaft wurden 7 656 (+4,4 Prozent) und im öffentlichen Dienst 7 135 (+3,4 Prozent) Personen ausgebildet. Lediglich im Handwerk (98 105; -0,4 Prozent) und im Bereich der Hauswirtschaft (2 192; -0,5 Prozent) war die Zahl der Azubis niedriger als ein Jahr zuvor.

127 445 Ausbildungsverträge wurden 2008 in NRW neu geschlossenen. Das waren 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr. 2007 war (gegenüber 2006) noch ein Plus von 11,1 Prozent erreicht worden. (IT.NRW)


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden