Hamburg

20 Jahre Weiterbildung Hamburg e.V.: Hamburger Qualitätsmarke für Weiterbildung feiert Jubiläum

Die Hamburger Weiterbildungsbranche hat das 20-jährige Bestehen von Weiterbildung Hamburg e.V. im Bürgersaal Wandsbek gefeiert. Die unabhängige Branchenvertretung mit 200 Mitgliedsunternehmen setzt Maßstäbe für Qualitätssicherung mit ihrem Prüfsiegel "Geprüfte Weiterbildungseinrichtung". Auf der Jubiläumsveranstaltung würdigte Festredner Ties Rabe, Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung, vor rund 150 geladenen Gästen die wachsende Bedeutung von Weiterbildung und lebenslangem Lernen.

29.04.2013 Pressemeldung Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)

"Bildung braucht Freiheit – dieser Leitgedanke prägt unsere Arbeit seit der Gründung von Weiterbildung Hamburg e.V.", betonte Jens Gärtner, Vorstandsvorsitzender des Vereins zum Auftakt. "Anstelle von staatlicher Steuerung hat die Hamburger Weiterbildungsbranche eine Selbstregulierung etabliert, die Verbraucherschutz, Information und Beratung sowie hohe Qualität und Transparenz sichert." Vor allem das Prüfsiegel sei heute eine anerkannte Qualitätsmarke für die besten Weiterbildungsangebote in Hamburg.

Ties Rabe, Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung, beglückwünschte den Verein zu seiner erfolgreichen Arbeit: "Lebenslanges Lernen ist heute für gesellschaftliche Teilhabe und berufliches Weiterkommen mehr denn je gefragt. Mit dem bewährten Prüfsiegel haben Hamburger Bürgerinnen und Bürger ein klares Qualitätsmerkmal, das ihnen Transparenz und Orientierung im breiten Bildungsangebot der Hamburger Weiterbildungseinrichtungen ermöglicht. Ich schätze den hohen Qualitätsanspruch von Weiterbildung Hamburg e.V. und wünsche Ihnen und Ihren Mitgliedsunternehmen weiterhin viel Erfolg bei der Sicherung und Weiterentwicklung von Qualitätsstandards für beste Bildungsangebote in Hamburg."

Einen Ausblick in die Zukunft der Weiterbildung gab der Vorstandsvorsitzende Jens Gärtner: "In 20 Jahren wird Wissen ein ´Wissen to go´ sein, das jeder Einzelne überall über open source-Technologien abrufen kann. Öffentlich geförderte Weiterbildungsinstitutionen, wie wir sie heute kennen, wird es dann so nicht mehr geben. Vielmehr werden Bildungsanbieter verstärkt einzelne Teilnehmer mit individualisierten Lernangeboten ansprechen müssen. Und der Verein Weiterbildung Hamburg wird umso mehr als Orientierungsgeber gefragt sein. Wir werden diese Entwicklung engagiert begleiten und daran mitarbeiten, die Bildungsstrukturen in der Metropolregion weiterhin auch im Sinne einer demokratischen Teilhabe zu entwickeln."

Hintergrund

1993 wurde Weiterbildung Hamburg e.V. als Alternative zu einem Weiterbildungs-schutzgesetz gegründet. Seitdem hat sich der gemeinnützige Verein als Ansprechpartner in Sachen Weiterbildung für Behörden, Parteien, öffentliche und nicht öffentliche Institutionen etabliert. Kernaufgaben sind Bildungsmarketing, Verbraucherschutz sowie die Entwicklung und Sicherung von Qualitätsstandards für Weiterbildung. Die Beratung und Information der Verbraucher hat der Verein 2009 ausgelagert in die Tochtergesellschaft W.H.S.B. gGmbH.

Mit eigenen Beratungsstellen und der Kursdatenbank WISY werden hier Bildungsinteressierte über das Weiterbildungsangebot in Hamburg informiert. Ebenso ist der Verein im Bildungsmarketing aktiv, etwa mit der Messe "Bildungskiez", auf der sich die Hamburger Weiterbildungsakteure der Öffentlichkeit vorstellen. Getragen von über 200 Mitgliedern widmet sich der Verein mit 35 ehrenamtlichen Gutachtern und Akteuren der Zertifizierung durch regelmäßige Audits sowie der Sicherung und Weiterentwicklung von Qualitätsstandards von Bildungsangeboten. Zudem dient Weiterbildung Hamburg e.V. als Kommunikationsplattform und Netzwerk der Hamburger Weiterbildungsbranche. Weitere Informationen unter www.weiterbildung-hamburg.net.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden