"600.000 neue Ausbildungsverträge sind realistisch"

Dem gestern verabschiedeten Berufsbildungsbericht zufolge werden in diesem Herbst 600.000 Auszubildende eingestellt werden können. Ludwig Georg Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), teilt diese Prognose.

19.04.2007 Pressemeldung DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag

"Ich bin überzeugt, dass 2007 ein gutes Ausbildungsjahr wird und wir die Zusagen im Pakt erfüllen können", sagte Braun dem "Handelsblatt". Das ließen auch erste Rückmeldungen aus den Betrieben erwarten. Die gute Konjunktur stärke die Nachfrage nach jungen Fachkräften.

Positive Signale kommen nach Angaben von Braun vor allem aus der Industrie und von größeren Unternehmen. Auch bei den gewerblich-technischen Berufen steige der Bedarf.

Braun: "Nachdem wir 2006 für Industrie und Handel den höchsten Stand an neuen Ausbildungsverträgen seit der Wiedervereinigung verzeichnen konnten, wird es 2007 mit Sicherheit weiter aufwärts gehen. Die im Berufsbildungsbericht genannten 600.000 neuen Ausbildungsverträge sind realistisch."

Allerdings habe sich aus Sicht der Unternehmen bei einem entscheidenden Ausbildungshemmnis leider nichts geändert. "Die mangelnde Ausbildungsreife der Schulabgänger erschwert bei mehr als der Hälfte der Ausbildungsbetriebe die Besetzung der Ausbildungsplätze", berichtet der DIHK-Präsident. "Das könnte mittelfristig natürlich auch zu einem Rückgang beim Ausbildungsplatzangebot führen."

"Handelsblatt" vom 19. April 2007
www.handelsblatt.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden