Ahnen/Zöllner: Hervorragende Kinoprogramme ausgezeichnet

Das zunehmende Interesse am Filmtheater-Programmpreis und am Programmpreis Kinderfilm des Landes hat Kulturminister Professor Dr. E. Jürgen Zöllner nach der Entscheidung der sechsköpfigen Jury über die Preise für herausragende Programme des Jahres 2004 erfreut registriert. Es hätten sich 15 Kinos (im Vorjahr zwölf) für den Programmpreis Kinderfilm und 20 Unternehmen (im Vorjahr 15) für den Filmtheater-Programmpreis beworben

29.07.2005 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz (bis 11/06)

"Trotz der sich erheblich verändernden Rahmenbedingungen für die Kinos haben es die Preisträger im vergangenen Programmjahr hervorragend verstanden, die cineastische Profilierung und den hohen Qualitätsstandard ihrer Arbeit nochmals zu steigern", hob Zöllner hervor. Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen unterstrich die Bedeutung des erst zum zweiten Mal vergebenen Programmpreises Kinderfilm: "Weil Kino gerade auch für jüngere Kinder zunehmend zum Bildungsort wird, wollen wir gute Programme und facettenreiche Angebote durch die Auszeichnung besonders herausstellen."

Für den Filmtheater-Programmpreis stellt das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur insgesamt erneut 52.000 Euro zu Verfügung. Die Auszeichnung für ambitionierte Kinderfilmprogramme ist wiederum mit 6.000 Euro dotiert, die jeweils zur Hälfte vom Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend und dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur zur Verfügung gestellt werden.

Für folgende rheinland-pfälzische Filmtheater haben sich die vier Jurorinnen und zwei Juroren beim Filmtheater-Prorammpreis entschieden: Spitzenreiter ist erneut das Provinzkino Enkenbach, das mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro für seine vorzügliche Programmarbeit ausgezeichnet wurde. Nicht minder einfallsreich ist das PRO-WINZKINO Simmern gewesen, dessen programmatische Bandbreite von der Jury mit einer Auszeichnung in Höhe von 9.000 Euro bewertet wurde. Weiterhin erhielten für die cineastische Qualität des Spielplans die Eifelfilmbühne Hillesheim 8.000 Euro und das "atelier"-Filmtheater im ODEON in Koblenz 7.000 Euro. Für ambitionierte Angebote wurden außerdem prämiert das Wied-Scala-Programmkino in Neitersen mit 7.000 Euro und das CinéMayence in Mainz mit 5.000 Euro. Das Broadway Premium Kino 5 in Trier und das Roxy-Kino in Neustadt an der Weinstraße erhielten jeweils 3.000 Euro.

Das beste Kinderfilmprogramm in Rheinland-Pfalz wurde nach Auffassung der Jury 2004 eindeutig in der Eifelfilmbühne in Hillesheim angeboten. Das überzeugende Engagement zeichneten die Gutachter mit 2.500 Euro aus. Auch die Angebote für Kinder des Provinzkinos Enkenbach waren aus ihrer Sicht preiswürdig. Dieses Filmtheater erhielt deshalb 1.500 Euro. Das PRO-WINZKINO Simmern und das Broadway in Trier zählen gleichfalls zu den Einrichtungen, die bei ihrer Programmgestaltung besonders an das "nachwachsende" Publikum denken. Honoriert wurde dies jeweils mit 1.000 Euro.

Lobende Anerkennungen erhielten von der Jury die Filmtheaterbetriebe Edith Weiler in Neuwied für das Ausleseprogramm "Cineastischer Mittwoch" und das KREML Kulturhaus in Zollhaus für das Jahresprogramm 2004. Eine Urkunde mit lobender Anerkennung erhielt das Union-Studio für Filmkunst in Kaiserslautern sowohl für den allgemeinen Spielplan als auch für die speziellen Kinder-Angebote.

Dem unabhängigen Gremium gehörten Vertreter und Vertreterinnen des Bundesverbandes Kommunale Filmarbeit, der AG Kino-Gilde Deutsche Filmkunsttheater, des Hauptverbandes Deutscher Filmtheater e.V., der Filmbewertungsstelle Wiesbaden, des Kuratoriums junger deutscher Film sowie die geschäftsführende Redakteurin der Kinder- und Jugendfilm-Korrespondenz München an.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden