BIBB-Präsident Manfred Kremer: "Strategische Neuausrichtung macht das Institut leistungsfähiger und innovativer"

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn hat ab sofort eine neue Organisa­tions­struktur. Durch die Schärfung des Profils trägt das BIBB den aktuellen Herausforde­rungen in Berufsbildungsforschung und -praxis Rechnung.

03.07.2006 Pressemeldung Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

"Die neue Organi­sa­tionsform, die Konzentration auf Leitthemen und Kernaufgaben sowie die Einfüh­rung modernerer Quali­tätsentwicklungs- und Steuerungsverfahren sind Ausdruck der stra­tegischen Neuaus­rich­tung des Instituts. Ziel ist eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und Innovations­kraft", so BIBB- Präsi­dent Manfred Kremer. "Mit der Umsetzung des anspruchsvollen Kon­zepts besteht für das BIBB die realistische Chance, sich zu einer modernen Organisation mit Vorbildcharakter für die öffentliche Verwaltung zu ent­wickeln."

Ab sofort ist das Bundesinstitut für Berufsbildung in fünf Abteilungen untergliedert. Alle über­geordneten Fragen der Planung und Koordination des BIBB-Forschungspro­gramms, die strategischen Bereiche der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (Presse, Marketing, Internet), Wissensmanagement und -transfer sowie die internationalen Aktivitäten in der beruflichen Bildung (u. a. europäischer Qualifikationsrahmen und europäisches Leistungs­punktesystem) sind in der Abteilung 1 "Querschnittsaufgaben - Kommunikation - Inter­nationale Berufsbildung" zusammenge­fasst.

Primäre Aufgabe der Abteilung 2 "Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Berufsbil­dung" ist die Durchführung von Forschungsprojekten und -aufgaben. Hier werden zudem aktuelle Be­rufsbildungsstatistiken und Teile des Berufsbildungsberichts erstellt. Neu hinzu kommen wird ein Forschungsdatenzentrum, das u. a. die vorhandenen BIBB-Daten­sätze sowie geeignete Sekundärdaten zur Unterstützung interner und externer Wissen­schaftler aufbe­reitet und dokumentiert.

"Förderung und Gestaltung der Berufsbildung" ist Schwerpunkt der Abteilung 3. Dazu zählen inhaltlich die Bereiche berufliche Bildungsgänge und Lernverläufe, die Förderung zielgrup­pen­bezogener Berufsbildung, Qualitätssicherung und -entwicklung, Fernlernen, Ent­wicklungsprogramme, regionale Strukturentwicklung und überbetriebliche Berufsbildungs­stätten.

Kernaufgabe der Abteilung 4 "Ordnung der Berufsbildung" ist die Entwicklung und Moderni­sierung beruflicher Bildungsgänge. Dies umfasst sowohl die Entwicklung als auch die Aktua­lisierung von Aus- und Fortbildungsordnungen, die Medienentwicklung, Umset­zungshilfen für die Praxis sowie Prüfungen und deren Evaluation.

Als Ser­viceeinrichtung ist die Zentralabteilung für die Bereiche Personal, Organisation, Informa­tionstechnik, Haushalt, Kosten- und Leistungsrechnung sowie Justiziariat und Be­rufsbil­dungsrecht zuständig.

Als Projekte beim BIBB, die Aufgaben im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchführen, sind dem Präsidenten direkt unterstellt:

  • das Ausbildungsplatzprogramm JOBSTARTER,

 

  • die Nationale Agentur "Bildung für Europa", verantwortlich für die Durchführung europäi­scher Bildungsprogramme und Initiativen in Deutschland (u. a. LEONARDO DA VINCI, SOKRATES), sowie

 

  • iMOVE (International Marketing of Vocational Education) zur Unterstützung deut­scher Anbieter von Bildungsdienstleistungen im Ausland.

Der neue Organisationsplan des Bundesinstituts für Berufsbildung steht im Internet zum Download bereit unter nachfolgend aufgeführtem Link.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.bibb.de/dokumente/pdf/bibb_organigramm-deutsch.pdf


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden