BAföG-Reform

Eckpunkte für die Reform des Meister-BAföG stehen fest

(red/pm) Gestern haben sich die Fachpolitiker der Koalition mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung auf ein ganzes Paket von Maßnahmen zur Novellierung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) geeinigt, auch "Meister-BAföG" genannt. Damit werden die Fördermöglichkeiten von Aufstiegsfortbildungen deutlich verbessert.

03.07.2015 Pressemeldung CDU/CSU

Hierzu erklären der bildungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Albert Rupprecht, und der zuständige Berichterstatter, Thomas Feist:

Albert Rupprecht: "Die Novelle des Meister-BAföG ist ein wichtiger Meilenstein zur Stärkung der beruflichen Bildung. Wir werden den Zuschuss zum Unterhaltsbeitrag von 44 auf 47 Prozent erhöhen. Wir erhöhen die finanziellen Anreize, eine Fortbildungsmaßnahme auch erfolgreich abzuschließen. Wir öffnen die Förderung erstmals für Bachelorabsolventen und damit einen neuen Personenkreis. Damit stärken wir auch die Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung. Und wir planen die Anhebung der Zuschüsse zum Unterhaltsbeitrag sowie die Erhöhung des Kinderbetreuungszuschlags für Alleinerziehende. Dies macht die Regelungen des AFBG familienfreundlicher."

Thomas Feist: "Unser Ziel ist klar: Jeder soll den Aufstieg durch Bildung schaffen. Unser besonderes Augenmerk gilt dabei der beruflichen Bildung und Weiterbildung. Für die Union ist sie gleichwertig mit der akademischen Bildung. Wir wollen in der beruflichen Weiterbildung neue Chancen schaffen – für den Einzelnen und für die Betriebe, die auf hervorragend qualifizierte Fachkräfte angewiesen sind. Mit der Novelle des AFBG erhöhen wir diese Chancen: Wir erweitern und modernisieren die Fördermöglichkeiten. Damit setzt die Union ihr Engagement für bessere Bildung in Deutschland konsequent fort. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung wird noch im Sommer einen Referentenentwurf vorlegen."

Das Meister-BAföG ist das zentrale Förderinstrument von Bund und Ländern für die berufliche Aufstiegsfortbildung. Alleine 2014 haben rund 172.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Fortbildungen von Leistungen nach dem AFBG profitiert. Damit stieg die Zahl der Geförderten im siebten Jahr in Folge. Laut Statistischem Bundesamt betrug das Fördervolumen 2014 insgesamt rund 587 Millionen Euro.

Ansprechpartner

CDU/CSU

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden