Ein Beruf für Kreative: Gestalter/in für visuelles Marketing

"Gestalter/in für visuelles Marketing" lautet die neue Bezeichnung für einen zum 1. August 2004 erlassenen, dreijährigen Ausbildungsberuf für kreative junge Leute, die ein Gespür für Trends und Lebensstile haben. Er löst den seit über 20 Jahren gültigen Beruf "Schauwerbegestalter/in" ab und präsentiert sich nicht nur äußerlich, sondern auch in seinen Inhalten von Grund auf neu. Modernisiert wurden die neuen Ausbildungsregelungen von den Sozialparteien unter Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

15.07.2004 Pressemeldung Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Stand für die alten "Schauwerbegestalter"01 das Schmücken und Gestalten von Schauräumen im Mittelpunkt, so orientiert sich das neue Qualifikationsprofil des/der "Gestalters/in für visuelles Marketing" an modernen Marketingkonzepten, und das heißt: Visuelles Marketing - oder auch "Visual Merchandising". Dazu gehören die Raumgestaltung ebenso wie die Gestaltung von Events, die Entwicklung von Promotionaktionen, die Organisation von Kundenforen sowie weitere öffentlichkeitsbezogene Maßnahmen, die darauf gerichtet sind, Waren, Produkte und Dienstleistungen so optimal und zeitgemäß wie möglich zu präsentieren, ihren Verkauf anzuregen und die Unternehmensziele zu verdeutlichen.

Zur Bewältigung dieser neuen, erweiterten beruflichen Anforderungen wurden die modernisierten Ausbildungsvorschriften ergänzt durch

  • die berufsbezogene Anwendung von Grafik-, Layout- und Bildbearbeitungsprogrammen,
  • kaufmännische Inhalte zur Planung, Kalkulation und Erfolgskontrolle des visuellen Marketings,
  • grundlegende kaufmännische Inhalte, die zu einer eigenen Unternehmensgründung befähigen.

Mit der Modernisierung und Erweiterung des Aufgabenspektrums einher geht die Erweiterung des Tätigkeitsfeldes - und damit auch der potenziellen Ausbildungsbetriebe - der Gestalter/innen für visuelles Marketing. Die "alten" Schauwerbegestalter/innen waren im wesentlichen damit beschäftigt, für den Handel Schaufenster, Werbeflächen und Verkaufsräume optisch ansprechend herzurichten - Aufgaben, die erhalten geblieben sind und auch zum Tätigkeitsbereich der Gestalter/innen für visuelles Marketing gehören. Neu hinzu gekommen sind Aufgaben im Bereich von Messen, Ausstellungen und in der Industrie (Herstellerfirmen) sowie bei Werbemittelgestaltern und Dekorationsfirmen.

  • Im Messe- und Ausstellungswesen sollen sie Erlebnisräume, Events, Veranstaltungen, Verkaufsaktionen und andere Aktionen konzipieren, inszenieren und gestalten.
  • Industriebetriebe sollen sie im Rahmen des Handelsmarketings einsetzen, um für die Vermarktung von Produkten Vorschläge zu entwickeln, die an die Handelspartner weitergegeben werden.

Weitere Information zu dem neuen Ausbildungsberuf "Gestalter/in für visuelles Marketing": "Neue Berufe in 2004" im Internet unter www.bibb.de/de/11772.htm

Ansprechpartnerinnen im BIBB für den Ausbildungsberuf "Gestalter/in für visuelles Marketing": Anita Krieger, Tel.: 0228/107-2424, E-Mail: und Hannelore Paulini-Schlottau, Tel.: 0228/107-2423, E-Mail: .

Fußnoten:

Der Beruf "Schauwerbegestalter/in" löste 1980 den bis dahin gültigen Beruf "Schaufenstergestalter/in" ab.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden