Meinhardt: Ohne Geburtenrückgang wäre die Ausbildungsbilanz der Regierung eine Katastrophe

Zum heute vorgestellten Berufsbildungsbericht erklärt der bildungspolitische Sprecher der FDP im Deutschen Bundestag Patrick Meinhardt:

01.04.2009 Pressemeldung Freie Demokratische Partei

Ohne den Geburtenrückgang würde die Bundesregierung bei der Lehrstellenbilanz alt aussehen. Insbesondere ist es inakzeptabel, dass immer noch viel zu viele Jugendliche in Warteschleifen gedrängt werden. Wenn wir nicht viel energischer die Verzahnung zwischen Hauptschule und Ausbildungsbetrieben vorantreiben, werden in Deutschland immer neue "Altbewerber" leer dastehen.

Diese Bundesregierung mogelt sich ohne roten Faden durch die Ausbildungspolitik und setzt keinerlei Impulse für eine wirkliche Modernisierung der beruflichen Bildung.

Jetzt ist es wichtig, dass in der Finanz- und Wirtschaftskrise Auszubildende bei der Insolvenz eines Betriebes nicht ohne Abschluss auf der Straße landen dürfen. Hier muss schnell und vor allem unbürokratisch eine Fortsetzung der Ausbildung ermöglicht werden.


Mehr zum Thema


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden