Weiterhin Zuwachs an den öffentlichen Teilzeit-Berufsschulen

Rund 377 300 Schülerinnen und Schüler besuchen im laufenden Schuljahr 2008/09 die öffentlichen beruflichen Schulen im Geschäftsbereich des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Das sind gut 5 600 mehr als im Schuljahr zuvor. In diesem Schuljahr ist voraussichtlich ein Höhepunkt der Schülerzahl an beruflichen Schulen erreicht worden. Ab dem nächsten Schuljahr ist, nach der Vorausrechnung des Statistischen Landesamtes, mit einer – vor allem demographisch bedingten – Abnahme der Schülerzahlen zu rechnen.

30.12.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Wie die vorläufige Auswertung der amtlichen Schulstatistik durch das Statistische Landesamt ergab, nahm die Schülerzahl vor allem an den Teilzeit-Berufsschulen deutlich zu. Sie stieg um gut 5 800 auf nunmehr 211 100 junge Menschen an. Durch die gute wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre hatte sich offensichtlich die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt so entspannt, dass die Betriebe und Firmen wieder mehr in angehende Fachkräfte investierten.

Auch im laufenden Schuljahr 2008/09 hat das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) erneut einen deutlichen Rückgang um gut 2 600 auf nun rund 4 200 Teilnehmer zu verzeichnen. Dagegen stieg in dem im Aufbau befindlichen Berufseinstiegsjahr (BEJ) wiederum die Schülerzahl um knapp 2 000 auf nunmehr fast 7 900 Schülerinnen und Schüler an. Mit zusammen gut 12 000 Jugendlichen nehmen jedoch über 650 weniger an diesen beiden berufsvorbereitenden Bildungsgängen teil als noch im Vorjahr.

Die beruflichen Schulen, die eine Vollzeitausbildung anbieten, haben zusammen einen leichten Rückgang auf nun rund 166 200 Teilnehmer zu vermelden, je nach Schulart allerdings mit unterschiedlicher Tendenz. Während die öffentlichen Berufskollegs des Landes einen Zuwachs von rund 1 200 Schülerinnen und Schülern verbuchen konnten, sank die Schülerzahl an den Berufsfachschulen (ohne BEJ) um 4 Prozent auf 50 100. Die beruflichen Gymnasien erfreuen sich weiterhin einer hohen Nachfrage. Ihre Schülerzahl wuchs um gut 800 auf nun über 46 300 an. An den Berufsoberschulen als Einrichtungen des Zweiten Bildungswegs streben mit 2 100 jungen Erwachsenen geringfügig mehr einen höherwertigen Abschluss an als im Jahr zuvor. Die Zahl der Weiterbildungswilligen, die eine Fachschule besuchen, wuchs um gut 500 auf rund 12 000.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden