Zöllner: Pfalzgalerie Kaiserslautern kann mit Hilfe des Landes ein bedeutendes Kunstwerk des 20. Jahrhunderts einem breiten Publikum präsentieren

Mit Unterstützung des Kulturministeriums, der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, der Kulturstiftung der Länder und der Volksbank Kaiserslautern hat der Bezirksverband Pfalz für die Pfalzgalerie Kaiserslautern ein neues Kleinod erworben: die Skulptur "Das kleine Mädchen" von Hermann Scherer.

10.09.2004 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz (bis 11/06)

Mit dem Ankauf dieses Werks könne die Pfalzgalerie ein herausragendes Kunstwerk des frühen 20. Jahrhunderts einem breiten Publikum zugänglich machen, sagte Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, bei der heutigen Feierstunde in der Pfalzgalerie. Schließlich zähle Hermann Scherer neben Ernst Barlach, Wilhelm Lehmbruck und Ernst Ludwig Kirchner zu den bedeutendsten Bildhauern des Expressionismus.

"Mit dieser Erwerbung wird darüber hinaus deutlich, dass die Pfalzgalerie Kaiserslautern neben ihren Beständen angewandter Kunst des 15. bis 18. Jahrhunderts eine unserer wichtigsten Sammlungen für die Kunst der vergangenen 200 Jahre beherbergt: von den Münchner Malern des Klassizismus und Biedermeier bis zur Avantgarde der Gegenwart", sagte Zöllner.

Er verwies darauf, dass das Land Rheinland-Pfalz die Pfalzgalerie mit Mitteln des Kulturministeriums und der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur immer wieder gefördert habe - beispielsweise bei der Erstellung von Bestandskatalogen.

Entscheidend für den jüngsten Coup - den Erwerb der Scherer-Skulptur - sei das gute Zusammenwirken der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und der Kulturstiftung der Länder gewesen. Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur habe sich in den vergangenen fünf Jahren mit rund 5,9 Millionen Euro an Kunstankäufen und Kunstausstellungen beteiligt. Darüber hinaus habe sich auch die Kulturstiftung der Länder immer wieder für rheinland-pfälzische Projekte stark gemacht, betonte der Minister.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden