2006: Für 10 200 Kinder beginnt Vollzeitbetreuung in Pflegefamilien

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes hat im Jahr 2006 für 10 200 Kinder und Jugendliche die Vollzeitbetreuung in einer Pflegefamilie begonnen, das waren knapp 1% weniger als im Vorjahr.

31.08.2007 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Die Vollzeitpflege, eine Maßnahme der erzieherischen Hilfe außerhalb des Elternhauses, umfasst die Unterbringung des Kindes beziehungsweise des jungen Erwachsenen in einer Pflegefamilie oder die Unterbringung bei Großeltern oder sonstigen Verwandten.

2006 wurden 85% der jungen Menschen in Pflegefamilien untergebracht. Der Anteil der betreuten Mädchen und Jungen war nahezu gleich. 2 700 Kinder (27%) waren jünger als 3 Jahre. 8 000 (78%) der Kinder beziehungsweise Jugendlichen hatten vor Beginn der Vollzeitpflege bereits eine andere erzieherische Hilfe erhalten, 4 000 (39%) lebten zuvor bei einem allein erziehenden Elternteil. In 2 250 Fällen (22%) erfolgte die Unterbringung des Kindes oder Jugendlichen mit Entscheidung eines Familienrichters, dies bedeutet, dass das Wohl des Kindes oder Jugendlichen in der Herkunftsfamilie beziehungsweise der vorherigen Unterbringungsform gefährdet war.

Alle Ergebnisse sind abrufbar in unserem Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen, Suchbegriff: "Vollzeitpflege".

Weitere Auskünfte gibt:
Zweigstelle Bonn,
Dorothee von Wahl,
Telefon: (01888) 644-8167,
E-Mail: jugendhilfe( at )destatis.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden