Arno Geiger erhält Johann-Peter-Hebel-Preis des Landes Baden-Württemberg

Dr. Dietrich Birk, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat heute (10. Mai) in Hausen in Wiesental den Johann-Peter-Hebel-Preis des Landes Baden-Württemberg an Arno Geiger verliehen. Die Ehrung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird im Rahmen des Hebelfestes der Stadt Hausen verliehen.

10.05.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Mit dem Johann-Peter-Hebel-Preis will Baden-Württemberg das Erbe eines der größten deutschen Dichter lebendig halten. Mit Arno Geiger ehren wir einen zeitgenössischen Schriftsteller, dessen Werk mit Johann Peter Hebel verbunden ist", sagte Birk. In dem Erzählband "Anna nicht vergessen" von Geiger vermische sich, durchaus an Johann Peter Hebels Kalendergeschichten erinnernd, meisterhaft Privates und Historisches.

Der Staatssekretär lobte das Engagement, mit dem Hausen die Erinnerung an Hebel pflege. Die Stadt würdige den Dichter nicht nur im Rahmen des Hebelfestes, sondern widme ihm im Hebelhaus eine ständige Ausstellung. "Das Land unterstützt die Gemeinde nach Kräften. Zum 250. Geburtstag Johann Peter Hebels im Jahr 2010 ist die Erweiterung des Hebel-Museums geplant. Die vom Wissenschaftsministerium finanzierte Arbeitsstelle für Literarische Museen, Archiv- und Gedenkstätten wird hierbei nicht nur finanzielle Hilfe leisten, sondern auch beraten", sagte Birk. Weiterhin beabsichtige die Landesstiftung Baden-Württemberg, ihren Literatursommer 2010 Johann Peter Hebel zu widmen.

Der 1968 in Bregenz geborene Arno Geiger gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Autoren seiner Generation. Er wuchs in der Vorarlberger Gemeinde Wolfurt auf und studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. Seit 1993 lebt er als freier Schriftsteller in Wien und Wolfurt.

Der im Jahr 1936 gestiftete Johann-Peter-Hebel-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Über den Preisträger entscheidet eine unabhängige Jury. Ausgezeichnet werden können Schriftsteller, die durch ihr literarisches Werk dem alemannischen Sprachraum oder Johann Peter Hebel verbunden sind sowie Übersetzer, Essayisten, Medienschaffende und Wissenschaftler, die sich um die Pflege des Werks von Johann Peter Hebel oder um die Literatur des alemannischen Sprachraums verdient gemacht haben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden