Ausschreibungsfrist für Maria Sibylla Merian-Preis bis 25. September

Die Bewerbungsfrist für den Maria Sibylla Merian-Preis für Bildende Künstlerinnen geht am 25. September zu Ende. Darauf hat der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, hingewiesen. Die Auszeichnung richtet sich an Bildende Künstlerinnen, die in Hessen geboren sind und/oder hier arbeiten, und durch die künstlerische Qualität ihrer Werke überzeugen und einen besonderen Beitrag zur Entwicklung von Kunst und Kultur in Hessen leisten. Sie ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro verbunden.

11.09.2007 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Künstlerinnen können sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden. Bewerbungen sind zu richten an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat IV 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden. Einzureichen sind neben einem Lebenslauf eine Beschreibung der künstlerischen Tätigkeit sowie dokumentierendes Material (keine Originale; maximal 20 Abbildungen oder Dias).

Der Preis erinnert an die Frankfurter Künstlerin, Naturwissenschaftlerin, Forschungsreisende, Mutter und Unternehmerin Maria Sibylla Merian, die von 1647 bis 1717 lebte. Sie wurde für ihre naturnahen Kupferstiche und Aquarelle besonders von Blumen berühmt. Die Auszeichnung wurde 1993 gestiftet und soll den Preisträgerinnen die Realisierung weiterer künstlerischer Projekte ermöglichen. Sie wurde bisher neun Mal vergeben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden