Bayerns Museen locken die meisten Besucherinnen und Besucher

Bayerns Museen liegen bei den Besucherzahlen im Bundesvergleich weiterhin an der Spitze. Dies bestätigt eine statistische Erhebung für das Jahr 2007. "Die Zahlen zeigen, wie attraktiv die bayerische Museumslandschaft ist", betonte Kunstminister Wolfgang Heubisch am Dienstag in München. Die enorme Bandbreite, z.B. von Kunstmuseen, naturkundlichen und technischen Museen, aber auch den zahlreichen Volks- und Heimatkundemuseen, garantiere, dass sich jeder mit seinem Interesse wiederfinde.

17.02.2009 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Der Minister unterstrich, dass für die bayerischen Museen auch weiterhin viel getan werde: "Die Bayerische Staatsregierung hat mit ihrem Entwurf des nächsten Doppelhaushalts ein klares Bekenntnis für Kunst und Kultur abgelegt." So sei für den Museumsbereich mit dem Museum Brandhorst und dem Textil- und Industriemuseum in Augsburg nicht nur die Finanzierung zweier bedeutender neuer Museen gesichert, mit dem Museumserneuerungsprogramm würden auch zusätzliche Mittel für die Einrichtung und Gestaltung bestehender Museen zur Verfügung gestellt.

Bayern hat mit gemeldeten 18.705.800 Besucherinnen und Besuchern einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem zweitstärksten Besucherland Nordrhein-Westfalen (15.558.956). Da die Statistik nicht alle Besucherinnen und Besucher der über 1.200 Museen in Bayern erfasst, kann man von einer jährlichen Besucherzahl um die 20 Millionen ausgehen.

Informationen zu den Museen in Bayern gibt es unter www.museen-in-bayern.de.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden