Berliner "Hotline-Kinderschutz" wird am 2. Mai 2007 unter der Telefonnummer 610066 freigeschaltet

Die Hotline-Kinderschutz ist eine Kontaktstelle für Berlinerinnen und Berliner, die An-zeichen von Vernachlässigung und Kindesmisshandlung wahrnehmen. Am 2. Mai 2007 wird die zentrale "Hotline-Kinderschutz" der Berliner Jugendämter frei geschaltet. Die zentrale Hotline ist angebunden beim Kindernotdienst im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Die Telefonnummer lautet 610066. Die Hotline ist rund um die Uhr von Kinderschutzberatern besetzt.

30.04.2007 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Bei jeder eingehenden Meldung nehmen die Beraterinnen und Berater eine Risikoeinschätzung vor und leiten gegebenenfalls Kinderschutzmaßnahmen ein.

Der Senat hatte am 20. Februar 2007 das "Konzept für ein Netzwerk Kinderschutz" und damit auch die "Hotline-Kinderschutz" beschlossen.

Jugendsenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner betonte: "Kinderschutz geht alle etwas an. Wer Kindeswohlgefährdungen, wie Vernachlässigungen oder Misshandlungen, beobachtet oder vermutet, findet rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr bei der Hotline-Kinderschutz kompetente Ansprechpartner. Ich freue mich sehr, dass die zentrale Rufnummer als Teil des vom Senat verabschiedeten Maßnahmepaketes nun für alle Bürge-rinnen und Bürger, Selbstmelderinnen und Selbstmelder sowie für Einrichtungen der öffentlichen und freien Jugendhilfe und andere Dienste eingerichtet ist.

Ich rufe alle Berlinerinnen und Berliner auf, Signale von Kindeswohlgefährdungen, Vernachlässigungen und Misshandlungen der Hotline mitzuteilen. Natürlich wird es auch hin- und wieder einen falschen Alarm geben. Das ist mir lieber, als dass ein Signal folgenlos bleibt und ein Kind dadurch leidet, zu Schaden kommt oder sogar sterben muss. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline-Kinderschutz sind bestens darauf vorbereitet, Problemlagen einzuschätzen. Damit kann allen Hinweisen von Kindeswohlgefährdungen besser und schneller nachgegangen werden."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden