D115 - der direkte Draht zur Verwaltung startet

Die Behörden-Rufnummer 115 bietet verschiedenste öffentliche Leistungen aus einer Hand. Zum Beginn des Pilotbetriebes würdigte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble die Chancen des neuen Angebotes.

25.03.2009 Pressemeldung Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Rund 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben nun den direkten Draht zur Verwaltung: Unter der einheitlichen Rufnummer 115 bieten viele Behörden in ganz Deutschland ihre Dienstleistungen an. Auskünfte zu Öffnungszeiten, Gebühren oder Unterlagen aus verschiedensten Bereichen gibt es hier aus einer Hand.

Anlässlich der Freischaltung des neuen Angebots wies Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble auf die Möglichkeiten hin. "Gestalten Sie den neuen Bürgerservice und die damit verknüpften Chancen für moderne und bürgernahe Verwaltung mit", appellierte er an die Beteiligten.

Start in ausgewählten Regionen

Zunächst wird der Betrieb zwei Jahre lang in verschiedenen Modellregionen erprobt. Dazu gehören Berlin, Hamburg, Oldenburg sowie verschiedene Gemeinden, Städte und Kreise in Hessen und Nordrhein-Westfalen. Nach und nach werden weitere Kommunen und Regionen hinzukommen.

Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 75 Prozent der 115-Anrufe werden innerhalb einer Frist von 30 Sekunden durch Mitarbeiter in einem D115-Servicecenter angenommen. Kann ein Anruf nicht sofort beantwortet werden, erhält der Anrufer während der Servicezeiten eine Rückmeldung - und das innerhalb von 24 Stunden. Je nach Wunsch meldet sich der Ansprechpartner dann per E-Mail, per Fax oder telefonisch.

Kontext:
Mehr zu D115
Tarife


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden