Durchbruch bei Stellenbesetzung in den Jugendämtern

Berlins Jugend- und Familiensenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner und die Jugendstadträte und Stadträtinnen der Berliner Bezirke haben heute eine Regelung vereinbart, die eine zügige Besetzung der freien Stellen in den Jugendämtern ermöglicht.

18.07.2008 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Danach übernehmen die Jugendämter die derzeit noch im Zentralen Personalüberhang (ZEP) befindlichen Sozialpädagogen auf freie Stellen. Dafür erhalten sie für alle weiteren, in den Jugendämtern unbesetzten, und in diesem und im nächsten Jahr frei werdenden Stellen die Genehmigung für Außeneinstellungen. Aktuell befinden sich noch 58 Sozial-pädagogen im Zentralen Personalüberhang. Nach Berechnungen der Bezirke sind 89 Stellen unbesetzt, von denen die 24 zusätzlichen Stellen für die Koordination des Kinderschutzes bereits geregelt sind. Bis Ende 2009 werden weitere 56 Stellen in den Jugendämtern nach zu besetzen sein.

Jugend- und Familiensenator Jürgen Zöllner sieht mit dieser Regelung die Funktionsfähig-keit der Jugendämter gewahrt und den Kinderschutz in Berlin gesichert: "Ich begrüße die Kompromissfähigkeit aller Beteiligten und die Bereitschaft zu einer schnellen, unbürokratischen Lösung. "

Der Weg für die Lösung der schwierigen personellen Situation der Jugendämter war durch ein Gespräch des Regierenden Bürgermeisters Wowereit mit den Fraktionsvorsitzenden von SPD und Linkspartei und den für Finanzen und Jugend zuständigen Senatoren, Sarrazin und Zöllner, frei geworden.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden