Eröffnung der Ausstellung "Kurfürst Johann Wilhelms Bilder" in der Alten Pinakothek

Die Ausstellung "Kurfürst Johann Wilhelms Bilder" in der Alten Pinakothek eröffnet Kunstminister Wolfgang Heubisch am Mittwochabend. "Diese Ausstellung ehrt einen großen Kunstsammler und Kunstförderer aus dem Hause Wittelsbach", erklärt Heubisch anlässlich der Eröffnung. Bereits im 18. Jahrhundert galt die Gemäldesammlung des Johann Wilhelm von der Pfalz als eine der bedeutendsten in Europa – und fand 1806 ihren Weg aus Düsseldorf, der Residenzstadt Johann Wilhelms, nach München. "Dieser Zugewinn an Meisterwerken der Bildkunst trug erheblich dazu bei, aus München eine Kunstmetropole zu machen", so der Minister.

04.02.2009 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Anlässlich der Ausstellungseröffnung hebt Heubisch die Bedeutung privater Spenden für die bayerische Kulturlandschaft hervor. "Ohne privates Engagement wäre der Standort München nicht annähernd, was er heute ist: ein Kunstzentrum mit Weltgeltung." Ausdrücklich bedankte er sich daher sowohl bei den beiden Stiftungen, die die Ausstellung "Kurfürst Johann Wilhelms Bilder" unterstützen, sowie den 12 privaten Stiftern, die für die neue Wandbespannung der 12 Ausstellungssäle im Hauptgeschoss gewonnen werden konnten.

Vom 2. Februar bis 17. Mai 2009 können Besucherinnen und Besucher der Alten Pinakothek die durch Leihgaben aus der ganzen Welt ergänzte Sammlung holländischer, flämischer und italienischer Barockmalerei nun in ihrer ganzen Vielfalt erleben.

Informationen zur Alten Pinakothek und den Ausstellungen im Internet unter: www.pinakothek.de/alte-pinakothek/


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden