Gerstenberg-Verlag erhält Verlagspreis 2009

Der traditionsreiche Gerstenberg-Verlag in Hildesheim erhält den mit 10.000 Euro dotierten Niedersächsischen Verlagspreis 2009. Die Auszeichnung wird auf Empfehlung der Niedersächsischen Literaturkommission am 18. November 2009 in der Cumberlandschen Galerie in Hannover von Kulturminister Stratmann und den Initiatoren verliehen.

22.04.2009 Pressemeldung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

"In seiner über zweihundertjährigen Geschichte hat das Verlagshaus sich wiederholt neu erfinden müssen und ist sich dennoch treu geblieben. Der Gerstenberg Verlag ist ein Familienunternehmen, dessen Engagement und Wirken in der bundesweiten Verlagslandschaft einen herausragenden Stand hat", so die Begründung der Niedersächsischen Literaturkommission. Sie lobt das "handwerkliche Geschick, das künstlerische Denken und Handeln sowie die wirtschaftliche Solidität" des Verlagshauses. "Für die Kombination von Können und Phantasie unter Wahrung der Unabhängigkeit in Zeiten der Konzernbildung im Verlagsbereich" erhält der Gerstenberg Verlag den Verlagspreis 2009.

Johann Daniel Gerstenberg gründete den Vorläufer des späteren Gerstenberg-Verlags 1792 in Sankt Petersburg und siedelte mit dem Unternehmen 1797 nach Hildesheim über. Seitdem verlegt die Familie Gerstenberg, mit Frau Amelie Gerstenberg als Geschäftsführerin nunmehr in der siebten Generation, ein breites Spektrum an unterschiedlichen Titeln.

Zum Programm gehören neben wissenschaftlichen Büchern auch Weltbestseller der Kinderliteratur, darunter "Die kleine Raupe Nimmersatt", Jugendsachbuchreihen wie "Sehen-Staunen-Wissen" und Bildbände aus den Bereichen Natur, Reise, Garten, Wohnen und Lifestyle. Ebenfalls in Hildesheim entstehen die Originalausgaben der in mehreren Ländern erscheinenden Sachbuchreihe "50 Klassiker" sowie die "Visuelle Enzyklopädie".

Zum Familienunternehmen gehören der Verlag, eine Buchhandlung, eine Druckerei und die "Hildesheimer Allgemeine", Deutschlands älteste ununterbrochen existierende Tageszeitung.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden