Gewerkschaften bereiten sich gemeinsam auf Arbeitskämpfe vor

"Jetzt sollen die Beschäftigten, mit deren Geld die Schutzschirme für versagende Banken und Wirtschaftsunternehmen aufgespannt werden, ein weiteres Mal deutliche Reallohnverluste hinnehmen! Dieser Logik der Arbeitgeber können und werden wir nicht folgen, sagte GEW-Landeschef Thomas Lippmann, in Reaktion auf die heutige erste Verhandlungsrunde zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL).

19.01.2009 Sachsen-Anhalt Pressemeldung GEW Sachsen-Anhalt

Die Forderung der Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und dbb-Tarifunion sei bezahlbar. Sie orientiere sich an dem Abschluss für Bund und Kommunen aus 2008 - und leiste einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Wirtschaftskrise, unterstrich Lippmann.

Nach der strikten Ablehnung der Tarifforderung der Gewerkschaften durch die Arbeitgeber in der heutigen ersten Verhandlungsrunde bereiten sich die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes in Sachsen-Anhalt auf Warnstreiks vor. Dazu treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der betrieblichen Aktions- bzw. Kreisarbeitskampfleitungen der Gewerkschaften am 21. Januar in Halle und am 22. Januar in Magdeburg.

Die Veranstaltung in Halle findet am Mittwoch, dem 21. Januar 2009, um 16 Uhr im Hörsaal A der Martin-Luther-Universität am Universitätsplatz statt.

Die Veranstaltung in Magdeburg findet am Donnerstag, dem 22. Januar 2009, um 16 Uhr im Versammlungsraum des DGB-Hauses, Otto-von-Guericke-Str. 6 statt.

Es besteht für Vertreterinnen und Vertreter der Medien von 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr die Möglichkeit zur Teilnahme. Anschließend finden die internen Vorbereitungen statt.

Weitere Informationen erhalten Sie von
Werner Theis (ver.di) – 0170-5727717,
Hans-Dieter Klein (GEW) – 0171- 4369954

Ansprechpartner

GEW Sachsen-Anhalt

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden