"Graslöwengeprüfte" Jugendherbergen garantieren Natur pur

Achtung "graslöwengeprüft"! - Wer dieses Qualitätssiegel zukünftig in Jugendherbergen findet, kann sicher sein: Hier werden Nachhaltigkeit vereint mit Abenteuer und Unterhaltung groß geschrieben.

18.01.2007 Pressemeldung Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • © DBU.de

Heute überreichte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), sechs ökologisch orientierten Jugendherbergen aus Bremsdorfer Mühle (Brandenburg), Mardorf, Müden (beide Niedersachsen), Mirow (Mecklenburg-Vorpommern), Saldenburg (Bayern) und Nordhausen (Thüringen) die Urkunden. Drei Workshops zur Programm-Entwicklung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den Herbergen und zur Graslöwen-Radio-Werkstatt runden die Veranstaltung "Graslöwen Klassenfahrten - Der Weg zur Zertifizierung" in Kooperation mit dem Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) ab. "Kinder vom Computer in die Natur zu locken, ist ein besonders Anliegen der DBU", betonte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Graslöwen-Klassenfahrten könnten bleibende Naturerlebnisse schaffen.

"Kinder wachsen in einem Alltag auf, der stark von Terminen, Fernsehen und anderen Medien geprägt ist. Im Schulbus sitzen sie über Kabel miteinander verbunden und hören Musik aus dem MP3-Player, tippen Kurznachrichten in ihr Handy und treffen sich nicht im Wald zum Spielen, sondern in einer virtuellen Online-Welt", so Brickwedde. Die Jugend für Natur- und Umweltthemen zu begeistern und ihnen die komplexen Zusammenhänge zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem nahe zu bringen - das sei schwer. *Unser Graslöwe hilft uns dabei", weiß Brickwedde. Umweltbildung solle Kindern Spaß machen. "Der Graslöwe steht als Umweltbotschafter für spannende Umweltbildung ohne mahnenden Zeigefinger".

Dabei holt der Löwe mit der grünen Mähne die Kinder dort ab, wo sie sind: Seit 1999 prangt er als Wappentier und Namenspate über der gemeinsamen Initiative der DBU und des Kinderkanals von ARD und ZDF: Über vier Millionen Zuschauer sahen ihn schon im Fernsehen. Inzwischen gibt es auch Graslöwen-Radio und -Clubs. Seit Ende 2006 gehört die Graslöwen-Initiative zu den offiziellen Projekten der Dekade *Bildung für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen (UN).

Filme und T-Shirts, Unterrichtsmaterialien und Bücher - Material aus der Initiative bekamen heute auch die zertifizierten Jugendherbergen. In den Materialkisten finden die Herbergsmitarbeiter jede Menge Stoff, um Kindern Natur näher zu bringen. Den Weg hin zur Zertifizierung erläuterten DBU-Projektleiterin Judith Perez und DJH-Referent Bernd Lampe. "Um die Auszeichnung zu bekommen, müssen die Herbergen ein spezielles Programm entwickeln", betonte Perez. So spiele etwa Medienkompetenz eine wichtige Rolle.

Drei Häuser aus Brilon, Mönchengladbach (beide NRW) und Lingen (Niedersachsen) haben diese Kompetenz der DBU bereits bewiesen. Auch die heute ausgezeichneten Jugendherbergen haben ihre eigenen Umweltprogramme aufgebaut und bei einer Beispielklassenfahrt dokumentiert. "Der Graslöwe und die DBU brauchen starke Partner. Deshalb sind wir froh über die Kooperation mit dem Deutschen Jugendherbergswerk und seinen knapp 600 Häusern bundesweit", so Brickwedde. DJH-Hauptgeschäftsführer Bernd Dohn erklärte, das Graslöwen-Konzept sei ein wichtiger Baustein für den nachhaltigen Kurs des Verbandes. *Damit werden unsere umweltbezogenen Programme, die wir seit 1990 anbieten, sinnvoll ergänzt." Weitere Infos zur Kooperation finden Mitarbeiter von Herbergen mit Umweltschwerpunkt unter http:www.grasloewe.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden