Herzog Franz von Bayern übergibt Bibliothek zur Kunst der Moderne an Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München

Herzog Franz von Bayern hat dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München seine umfangreiche Bibliothek zur Kunst der Moderne übergeben.

03.04.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Diese wertvolle und großzügige Zuwendung erweitert die Bestände des Zentralinstituts für Kunstgeschichte auf hervorragende Weise", bedankt sich Kunstminister Wolfgang Heubisch bei den Feierlichkeiten zur Übergabe der Katalogsammlung am Freitag in München. Der etwa 15.000 Bände umfassende Buchbestand setzt sich zusammen aus Werkverzeichnissen und Künstlermonographien, Ausstellungs- und Galeriekatalogen sowie Büchern zur Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Die Katalogsammlung mit ihren seltenen Publikationen ist zugleich Zeugnis des breiten Interesses von Herzog Franz als Kunstsammler und Förderer.

Das 1946 gegründete Zentralinstitut für Kunstgeschichte ist das einzige außeruniversitäre kunsthistorische Forschungsinstitut in Deutschland und versteht sich als international orientiertes Wissenschaftsforum. Es besitzt mit einer ca. 465.000 Bände umfassenden Bibliothek eine der weltweit größten kunsthistorischen Fachbibliotheken sowie eine Photothek mit teilweise einzigartigen Beständen. Internet: www.zikg.eu


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden