Internet-ABC: Mit starken Partnern sicheres Surfen vermitteln

Das Internet-ABC kann sich auch weiterhin der Unterstützung starker Partner gewiss sein: Pünktlich zum SAFER INTERNET DAY am 12. Februar hat die Deutsche UNESCO-Kommission ihre Schirmherrschaft für das Internet-ABC um zwei weitere Jahre verlängert. Als weiteres Fördermitglied ist der Deutsche Kinderschutzbund e.V. hinzugekommen.

11.02.2008 Pressemeldung Internet-ABC c/o Geschäftsstelle Landesanstalt für Medien NRW

"Wir freuen uns, unser Engagement für das Internet-ABC um zwei weitere Jahre fortführen zu können", sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. "Mit der Verlängerung unserer Schirmherrschaft unterstreichen wir, wie wichtig die Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder, Eltern und Lehrer ist. Nur wer mit dem Internet umzugehen weiß, kann die damit verbundenen großen Chancen für den Zugang zu Bildung und Wissen nutzen."

Das Internet-ABC bietet Kindern und Eltern das Handwerkszeug für einen sicheren und kompetenten Umgang mit Computer und World Wide Web. Bei der Medienkompetenzförderung der jungen Nutzer wird die von zwölf Landesmedienanstalten getragene Initiative von namhaften Partnern unterstützt. Seit Anfang des Jahres ist der Deutsche Kinderschutzbund e.V. neues Fördermitglied beim Verein Internet-ABC. Auch für den Kinderschutzbund gewinnt der Umgang mit Computer und Internet, die die Lebenswelt von Kindern immer stärker prägen, zunehmend an Bedeutung: "Für Eltern und Erziehende ist es wichtig zu wissen, welche Chancen und Herausforderungen, aber auch welche Risiken Medien wie das Internet mit sich bringen. Vor diesem Hintergrund bietet sich eine direkte Zusammenarbeit mit dem Internet-ABC an", so Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes. Internet-ABC und Kinderschutzbund wollen Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern und sie fit machen für die verantwortliche Gestaltung ihres Lebens – insbesondere in Hinblick auf die Zukunftsmöglichkeiten durch die neuen Technologien.

Internet-ABC-Aktionsseite zum Safer Internet Day

Die Sicherheit beim Umgang mit dem weltweiten Netz ist auch das Thema des Safer Internet Days am 12. Februar. Weltweit wird der Safer Internet Day von Aktionen begleitet, die Menschen dazu bewegen wollen, der Sicherheit im Internet mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das Internet-ABC beteiligt sich mit einer eigens produzierten Aktionsseite (www.internet-abc.de): Spielerisch und kindgerecht können die Kinder in einer Rätselecke testen, wie gut sie sich im "Sicheren Surfen" auskennen. Im Forum ist ihre Meinung gefragt: Können sie über schlechte Erfahrungen im Internet berichten? Gemeinsam mit dem WDR-Kinderradio-Programm "Lilipuz" von WDR 5 präsentiert das Internet-ABC zudem ein Podcast-Angebot. Kurzweilig und leicht verständlich erklären die circa vierminütigen Hörstücke Begriffe aus der Onlinewelt wie zum Beispiel "E-Mail", "WWW", "Suchmaschine", "Chat" oder "Viren". Auf www.internet-abc.de und www.lilipuz.de können sie kostenlos heruntergeladen, am Computer angehört oder auf einen MP3 Player überspielt werden.

Das "Internet-ABC" ist das Portal für Fragen rund ums Internet. Wer eine eigene Homepage bauen, seine Kinder vor jugendgefährdenden Inhalten im Netz schützen oder einfach nur einen Fachbegriff aus der Computerwelt nachschlagen will, findet unter www.internet-abc.de leicht verständliche und umfassende Informationen. Die Website ist neutral, sicher und absolut werbefrei. Herausgeber der Website ist der gemeinnützige Verein Internet-ABC e.V. Dem Verein gehören die Landesmedienanstalten aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Bremen, Hamburg/Schleswig-Holstein, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen an. Mit der Projektdurchführung ist das Marler Adolf-Grimme-Institut beauftragt.

Nähere Informationen

Mechthild Appelhoff / Gaby Becker
Geschäftsstelle Internet-ABC e.V.
c/o Landesanstalt für Medien NRW
Zollhof 2, D-40221 Düsseldorf
Tel: 0211/77007-172
Mail: internet-abc( at )lfm-nrw.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden