Jedes zweite Unternehmen regelt Behördenangelegenheiten online

Immer mehr Unternehmen in Deutschland nutzen die Möglichkeit, ihre Behördenangelegenheiten online zu erledigen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, griffen im Jahr 2007 rund 49% der Unternehmen mit Internetzugang auf Online-Dienstleistungen der Öffentlichen Hand zurück. Damit ist der Anteil der E-Government-Nutzer im Vergleich zu 2003 um 18 Prozentpunkte gestiegen.

27.11.2007 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Am häufigsten kommunizierten die Unternehmen mit der öffentlichen Verwaltung über das Internet, um Formulare herunterzuladen (81%) und um Informationen einzuholen (73%). 71% der Unternehmen sendeten zudem die ausgefüllten Formulare direkt über das Internet an die zuständige Behörde zurück und 16% gaben bei einer elektronischen Ausschreibung online ein Angebot ab.

Weiterhin dient das Internet den Unternehmen vor allem zum Online- Banking. Im Jahr 2007 nahmen etwa 72% der Unternehmen mit Internetzugang Bank- und Finanzdienstleistungen über das World Wide Web in Anspruch (2003: 64%). Das Internet ist darüber hinaus eine wichtige Informationsquelle für die Marktbeobachtung: 62% der Unternehmen gaben an, auf diesem Wege Kenntnisse über den betreffenden Markt zu gewinnen. Nicht zuletzt bietet das Internet den Unternehmen eine zusätzliche Plattform, um sich (potenziellen) Kunden und Geschäftspartnern zu präsentieren. So verfügten 2007 rund 62% der Unternehmen mit Internetzugang über eine eigene Website. Dies entspricht einem Zuwachs von 22 Prozentpunkten gegenüber 2003.

Insgesamt waren 2007 rund 77% aller Unternehmen in Deutschland mit dem Internet verbunden, wobei von den Unternehmen mit 50 und mehr Beschäftigten fast ausnahmslos alle Unternehmen über einen Zugang zum Internet verfügten.

Weitere Ergebnisse der aktuellen Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie in Unternehmen 2007 sind kostenlos über den Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen (Suchwort: IKT) erhältlich.

Weitere Auskünfte gibt:
Zweigstelle Bonn,
Beate Tenz,
Telefon: (0611) 75-8530,
E-Mail: ikt( at )destatis.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden